Schon zum siebten Mal hat „PoliticsOnline„, eine Organisation, die Neuigkeiten, Strategien und Tools zur politischen Einflußnahme durch das Internet vorstellt, seine Nutzer darüber abstimmen lassen, welches die 10 politisch relevantesten Internetseiten sind.

winners.jpg
Gewählt wurde dabei aus Webseiten von Einzelpersonen, Organisationen und Gesellschaften, deren Internetpräsenz sich mit politisch relevanten Themen auseinandersetzen und versuchen, mit Hilfe ihrer Leser politischen Einfluss auszuüben. Zu den Siegern gehören unter anderem:

Rightsatwork.com.au, die Seite des „Australian Council of Trade Unions“. Dies ist eine Seite, die australische Arbeiterfamilien representiert und diesen per E-Mail-Kampagnen und Online-Informationen hilft, sich gegen die radikale Arbeitsmarktpolitik der konservativen Regierung zur Wehr zu setzen. Zurzeit haben bereits 85.000 Australier eine Petition unterzeichnet, der E-Mail-Verteiler fasst 170.000 Menschen.

ronpaul2008.com ist die Webseite des US-Konkressmitgliedes und möglichen Präsidentschaftskandidaten Ron Paul. Paul ist der einzige republikanische Kandidatenanwärter, der sich offen gegen den Irakkrieg ausgesprochen hat und für eine Abschaffung der Todesstrafe plädiert.

pambazuka.org. Hier stellt sich „Pambazuka“, das Forum für soziale Gerechtigkeit in Afrika vor. Es bietet einen wöchentlichen ÜBerblick über das politische geschehen in Afrika und berichtet schwerpunktmäßig über Menschenrechte, Flüchtlingsschicksale und afrikanische Kultur. es wird mittlerweise von rund 500.000 Nutzern gelesen.

cafebabel.com ist ein Netzwerk aus Lokalredaktionen in ganz Europa, das junge Menschen mit einem gemeinsamen Ziel zusammenbringt: Dem Aufbau einer transeuropäischen Öffentlichkeit, durch die Veröffentlichung der Europazeitung cafebabel.com.

johnedwards.com, die Homepage von John Edwards, Senators von North Carolina. Seine Kampagne trägt den Namen „Tomorrow begins today“. Edwards setzt auf einen Ausbau der Krankenversicherung für alle Amerikaner, den „Wiederaufbau der Amerikanischen Mittelschicht“ sowie dem Kampf gegen die Armut. Des weiteren will er sich für die Anerkennung von harter Arbeit und nicht nur von Wohlstand in der Gesellschaft einsetzen. Er gilt neben Hillary Clinton und Barack Obama als dritter Spitzenkandidat der demokratischen Partei.

Alle 10 Gewinner findet Ihr auf PoliticsOnline


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.