Archiv: Januar 2008

Videowettbewerb: “Gute Arbeit! Film ab!”

Was heißt „Gute Arbeit“ für andere?

Vollbeschäftigung, faire Entlohnung, gute Arbeitsbedingungen und die Wahrung der Arbeitnehmerrechte, Aus- und Weiterbildung, Gleichstellung beim beruflichen Aufstieg, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, bessere Vermittlung und Absicherung, Bekämpfung illegaler Beschäftigung und Förderung der ehrenamtlichen Arbeit. Die SPD hat sehr deutlich gemacht, was „Gute Arbeit“ aus ihrer Sicht ausmacht.

Doch was heißt „Gute Arbeit“ für andere? Um Antworten auf diese Frage zu erhalten, ruft der SPD-Parteivorstand zum Videowettbewerb: „Gute Arbeit! Film ab!“ auf. Jeder ist dazu eingeladen in einem nicht länger als 3 Minuten dauernden Videobeitrag seine Antwort zu formulieren und bis zum 1. Mai 2008 eingereicht werden. Deine Antwort auf die Frage, was „Gute Arbeit“ für dich bedeutet, schickst du an:

SPD-Parteivorstand
Stichwort: Gute Arbeit
Wilhelmstraße 141
10963 Berlin

Die eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden nach dem Einsendeschluss auf dem Online-Portal der SPD (SPD:vision) eingestellt. Dort können die anderen User die Videos bewerten. Gelangt dein Video unter die besten 20, kommt es in die Entausscheidung. Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Politik, Wirtschaft und Filmbranche, den Gewinner auswählen.

Dabei interessiert die Jury mehr eine überzeugende inhaltliche Idee als eine raffinierte technische Umsetzung. Das beste Video wird mit 3.000 € prämiert. Der zweite und dritte Platz werden mit 2.000 bzw. 1.000 € belohnt. Weiterhin werden noch sieben weitere attraktive Sachpreise durch die Jury verliehen.

Auf der Internetseite www.gutearbeit.spd.de findest du weitere Informationen zum Wettbewerb sowie die Teilnahmebedingungen. Dort kannst du dir dann auch das Teilnahmepaket runterladen. Die unterschriebene Teilnahmebedingungen und dein Video schickst du dann bis spätestens 1. Mai 2008 an die oben genannte Adresse.

Wer noch weitere Fragen zum Wettbewerb hat, kann sich gerne wenden an:

SPD Parteivorstand
Katrin Molkentin
Wilhelmstr. 141
10963 Berlin
katrin.molkentin@spd.de
Tel. 030/25991234


Gestern haben wir die Aktion “NO, Nokia – so nicht!” im Internet gestartet. Dort könt ihr euch mit den Nokianern solidarisieren und gegen die Pläne von Nokia protestieren.
Unterschreiben könnt ihr hier.
Die Beiträge (und alle weiteren Infos) gibt es dann hier.

Aufruf Nokia

Der Aufruftext:
NO, Nokia- so nicht!

Eiskalt und berechnend plant Nokia die Schließung des Werkes in Bochum!
Über 2.300 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen ihren Job verlieren. Gefährdet sind auch zahlreiche Beschäftigte bei Zulieferern und Leiharbeitsfirmen.
Wir finden uns mit der unverantwortlichen Entscheidung der Manager nicht ab. Wir akzeptieren ein derart marktradikales Vorgehen nicht länger. Wir wollen nicht Marktwirtschaft pur, sondern soziale Marktwirtschaft.
Die Zeit ist reif, sich dagegen zu wehren!

Nein zur Schließung des NOKIA-Werkes in Bochum!
Hier haben Sie Gelegenheit, gegen das Vorgehen von NOKIA zu protestieren und so die Macht der Verbraucher deutlich machen.
Geben Sie ihre Stellungnahme ab, ihre Meinung zählt! Nur öffentlicher Druck kann das Unternehmen zum Einlenken bringen.


Auch am Abend gab es gestern wieder Proteste vor dem Werkstor von NOKIA in Bochum. Dort habe ich Thomas Eiskirch, den wirtschtspolitischen Sprecher der SPD-Landtgasfraktion NRW, kurz interviewt:

Link: 16.01.2008 Protest vor NOKIA Bochum

No, Nokia – So nicht!: Unterschriftenliste gegen die Schließung des Werkes in Bochum: www.nrwspd.de/nonokia Jetzt unterschreiben!


Einen klasse Kino-Spot hat die SPD in Hessen da zur Landtagswahl am 27.01.2008:

YouTube Preview Image

Man tausche Roland durch Jürgen und wir könnten ihn 1 zu 1 hier in NRW senden.


Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.