Das Marktforschungsunternehmen Zogby International hat in seiner neuesten Umfrage herausgefunden, dass das Internet zum wichtigsten Nachrichtenmedium für viele Amerikaner geworden ist.

48 % der bei der Studie befragten 1.979 Amerikaner gaben an, dass für sie das Internet inzwischen die wichtigste Nachrichtenquelle ist. Damit ist das Internet klar zum dominierenden Nachrichten-Medium geworden. 67 % sind davon überzeugt, dass der traditionelle Journalismus nicht mehr dem entspricht, was die Befragten von Medien erwarten.

Die klassischen Printmedien landen bei der Frage nach dem Vertrauen in das Medium mit nur durchschnittlich 10 % auf dem vierten Platz, hinter dem Fernsehen mit 29 % und Radio mit 11 %.

Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei der Frage nach der Wichtigkeit der Nachrichtenmedien. Besonders auffallend ist, dass bereit 38 % der befragten Blogs als wichtigstes Nachrichtenmedium ansehen.

Bei der Frage der Glaubwürdigkeit führt ebenfalls das Internet mit 32 % die Analyse an. Klassischen Printmedien wird immer eine höhere Glaubwürdigkeit mit 22 % bestätigt, als Fernsehen und Radio.

Interessant erscheint in diesem Zusammenhang auch die Frage nach der Zufriedenheit mit der Qualität des heuten Journalismus. Immer geben 64 % der Befragten an, mit der Qualität nicht zufrieden zu sein.

Als Fazit aus der Studie kann sicherlich gezogen werden, dass der „Bürgerjournalismus“ und das Bloggen als immer wichtiger empfunden werden. Das Internet setzt seinen Siegeszug gegen die traditionellen Medien weiter fort. Dennoch sind 87 % der Teilnehmer von der Bedeutung von gutem, traditionellem Journalismus überzeugt und bleibt daher auch in Zukunft wichtig. Jedoch gewinnen Blogs und andere Formen des Bürgerjournalismus immer mehr an Bedeutung und werden immer mehr als gleichwertige Partner akzeptiert.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.