Am 12. März wird erstmals der „Internationale Tag für freie Meinungsäußerung“ begangen. Der Tag steht unter der Schirmherrschaft der Weltkulturorganisation Unesco.

Die Reporter ohne Grenzen rufen am 12. März 2008 zu einer Online-Demonstration gegen die Zensur im Internet auf. Ab 11 Uhr (Mitteleuropäischer Zeit) können die Teilnehmer an der Demonstration virtuelle Figuren auf internationalen Webseiten der Organisation erstellen. Die Figuren werden zu einer von neun Online-Kundgebungen nach Ägypten, Birma, China, Eritrea, Kuba, Nordkorea, Tunesien, Turkmenistan und Vietnam.

Der Zugang zum Internet beziehungsweise die Meinungsfreiheit im Internet ist in diesen Ländern massiv eingeschränkt. Von derzeit weltweit 63 inhaftierten Internet-Dissidenten sind allein 49 davon in China inhaftiert.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Jens 12. März 2008 · 9:26 Uhr

    Und pünktlich zum Internationalen Tag für die freie Meinungsäußerung fand sich einne Meldung aus England.

    „Britische Beamte dürfen nur noch „nett“ bloggen“

    http://www.netzeitung.de/internet/931857.html

    Soviel dann auch zum Thema freie Meinungsäußerung…

  2. hannes 14. März 2008 · 0:03 Uhr

    hehe, guter artikel…

  3. Bluesman 17. März 2008 · 16:14 Uhr

    Soll das bedeuten , das man hier wieder kritisch kommentieren kann ohne gelöscht zu werden (meißt mit der Begründung es passe nicht zum Thema)?

  4. It´s me 23. März 2008 · 13:13 Uhr

    Jau, Bluesman… eine Zensur findet nicht statt – wo keine kritische Meinung veröffentlicht wird, da braucht man auch nichts zu zensieren. War ja hier mal Usus, auch konstruktive Kritik im Keim zu ersticken und die geposteten Beiträge in „demokratischer“ Manier zu löschen. Von daher ist das 24h – Offene – Meinungs – Fenster mal eine Überraschung hier im Blog!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.