Neben den bekannten Onlineplattformen wie Youtube oder Flickr, wo Videos und Fotos kostenlos hochgeladen und mit der gesamten Community geteilt werden können, haben sich in der letzten Zeit weniger bekannte, aber nicht minder interessante, Video- und Medienforen im Internet etabliert.

Hier können verschiedene Kategorien unterschieden werden, wie zum Beispiel Upload-Plattformen, Live-Streaming-Foren und Mobile-Broadcasting-Communities.

Unter den Upload-Plattformen ist Youtube sicher die größte und bekannteste. Konkurrenz für den Video-Giganten könnte aber aus den Seiten vimeo.com oder viddler.com entstehen, die sich ebenfalls auf den Aufbau einer Video-Community konzentrieren und dabei einiges gleich, aber auch vieles anders machen.

Die Seite vimeo.com zeichnet sich ganz klar durch die Bildqualität der veröffentlichten Videos aus, die hoch auflösend (HD) gezeigt werden.

Vimeo

Die Ladezeit der Filme bleibt trotz HD-Qualität überraschend kurz.
Die Bedienungsoberfläche ist benutzerfreundlich, leicht verständlich und die Angebote der Themenkanäle und der „Right now“-Funktion sind, wenn auch nicht neu, so doch interessante Features. Das Layout der Seite ist originell, verpackt jedoch meist nur Altbekanntes in neue Formen.

Der zweite „Neuling“ viddler.com erinnert vom Seitenlayout ziemlich stark an den großen Konkurrenten, besticht jedoch beim zweiten Hinsehen durch witzige und sinnvolle Features, sowie ein sehr schnelles Upload der Videos.

viddler3.jpg

So können nach dem Sign-in so genannte Tags (Kommentare oder Webadressen) direkt in die Videosequenz eingebaut werden, wodurch jedes Video immer wieder aktualisiert und direkt diskutiert werden kann. Mit bis zu 500MB pro Video stellt viddler.com ungewöhnlich viel Speicher pro Video zur Verfügung und durch die Webcam-Funktion ist kein User mehr von der Benutzung der Plattform ausgeschlossen, da keine Software mehr zum Upload von Videos benötigt wird. Ein durchaus amüsantes „Lernvideo“, in dem zwei nette Damen die einzelnen Funktionen der Seite erklären, macht die Nutzung der Website kinderleicht und komplettiert den durchweg positiven Eindruck beim ersten Besuch.

Bei den so genannten Live-Streaming oder Broadcasting-Plattformen im Netz, also Websites auf denen nicht-professionelle „TV-Programme“ (Filme, Videos, Shows) ausgestrahlt werden, hat sich die Präsenz mogulus.com etabliert.

mogulus3.jpg

Diese Website bietet jedem User die Möglichkeit einen eigenen Video-Kanal zu betreiben auf dem die persönlichen Lieblingsfilme, die eigene Late-Night-Show oder lustige Homevideos im Netz bereitgestellt werden. Die Einteilung der Kanäle in verschiedene Kategorien wie Politik, Unterhaltung, Sport etc. macht die Navigation durch die, zunächst überwältigende Masse von Angeboten, einfach und schnell. Hier ist zur weiteren Unterstützung ist eine so genannte „Grid“-Funktion vorhanden, die es dem Benutzer ermöglicht bis zu 26 Kanäle gleichzeitig zu verfolgen. Ein Lernvideo erklärt sowohl den Aufbau der Seite, als auch die ersten Schritte der Produktion und Verbreitung eigener Sendungen und Kanäle.
Ein kleiner Wermutstropfen sind allerdings die Werbeschaltungen, die den Zugang zum Portal kostenlos halten, jedoch mit einer Taktung von 8 Minuten unangenehm häufig die Programme unterbrechen.

In der dritten Kategorie Mobile-Broadcasting ist das Portal kyte.tv zu erwähnen, das es ermöglicht vom Mobiltelefon aufgenommene Videosequenzen direkt ins WWW einzuspeisen oder diese auf Seiten wie MySpace oder Facebook, im eigenen Blog oder Website zu veröffentlichen.

kyte3.jpg

Auf kyte.tv werden Möglichkeiten zur Produktion von Live-Streams gegeben, ein E-mail-Service zur Verbreitung der Filme an Freunde und Bekannte bereitgestellt, sowie Werkzeuge zum Aufbau eine alle Medien umfassenden sozialen Netzwerks vorgestellt. Allerdings werden alle diese Funktionen und Tools nur von bestimmten Mobiltelefonmarken unterstützt bzw. müssen erst Softwareprogramme heruntergeladen werden, um die Dienste umfassend in Anspruch nehmen zu können.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.