photoshop-express.jpg

Die Zeiten sind vorbei, als man für das weit verbreitete und beliebte Adobe-Programm „Photoshop“ eine teure Lizenz erstehen muss. Sei Donnerstag ist das Bildbearbeitungsprogramm „Photoshop Express“, eine abgespeckte Version des Originals, kostenlos im Internet zu bekommen.

Adobe reagiert damit auf die wachsende Konkurrenz von diversen Fotoseiten im Internet. Die Adobe-Softwareentwickler aus Kalifornien wollen ihren Markennamen bei der jüngeren Generation bekannter und beliebter machen. Immer mehr Menschen verwalten, bearbeiten und lagern ihre Bilder im Internet. Google und Microsoft bieten inzwischen ebenfalls internetbasierte Programme zur kostenlosen online Verwaltung an.

Die Internetversion „Photoshop Express“ ist deutlich einfacher zu bedienen, als das lizenzierte Photoshop, da dieses sich eher an geschulte und professionelle Anwender richtet. Das Programm steht im Internet zur Nutzung zur Verfügung und ist mit jedem Betriebssystem und Browser kompatibel.

Wie bei Neu- und Weiterentwicklungen üblich, handelt es sich zunächst einmal um eine Beta-Version. Beta-Versionen sind meist noch nicht ganz ausgereift. Damit wollen die Entwickler die Anregungen und Kritikpunkte der Nutzer aufnehmen und in die Weiterentwicklung einfließen lassen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. pgs 27. März 2008 · 17:58 Uhr

    Ich als alter Kontrollfreak bin zwar gar kein Freund der Modewelle browserbasierte Anwendungen, aber gut, das ist wohl Geschmackssache.

    Ein erster Blick auf die Seite: Ganz nett gemacht, und zwei GB Speicherplatz sind schließlich auch dabei.

    Was aber den Einsatz von Adobe Photoshop Express (und damit auch einen ausführlichen Test) für mich von vorneherein ausschließt, ist folgender Passus in den Nutzungsbedingungen…

    …weiter bei realfragment

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.