Studiengebuehren Nein… und das bundesweit! Das ergab eine Studie der Universität Hohenheim, der größten und aufwändigsten bisher zu diesem Thema. Befragt wurden 6.100 Studierende an allen der 54 deutschen Universtitäten, die im Sommersemester 2008 Gebühren erhoben haben. In puncto Gesamtzufriedenheit schnitten die Studiengebühren bei den Befragten mit der Schulnote 4,55 ab – ein Ergebnis, das doch eher mäßig grottenschlecht zu nennen ist.

Die größte Unzufriedenheit mit den Studiengebühren besteht dabei an Universitäten in Nordrhein-Westfalen und Hamburg (beide 4,76). Besonders bemängelt wird fehlende Transparenz (Schulnote 4,7): Es ist nicht klar, wo das Geld überhaupt landet. Rund drei Viertel der Befragten können keine Verbesserung ihrer Studiensituation feststellen. Und so sind mit 63% der Studierenden 2008 sogar noch 2% mehr gegen Studiengebühren als im Vorjahr. 70% aller Befragten finden, dass sie schleunigst wieder abgeschafft werden sollten.

Marc Jan Eumann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, kritisiert die letzte Woche von der Landesregierung vorgelegte Studie zum Thema: „Noch vor einer Woche haben sich CDU und FDP für eine Umfrage gefeiert, dass angeblich über 50 Prozent der Studierenden zufrieden seien mit der Verwendung der Studiengebühren. Doch diese Untersuchung basierte auf lediglich 161 Fragebögen von Studierenden.“ Die wissenschaftlich einwandfreie Untersuchung der Uni Hohenheim belegt hingegen, wie desaströs die Studiengebühren bei der Studierendenschaft akzeptiert werden – nämlich schlecht bis gar nicht. Sage und schreibe 90% der Studierenden beklagen, dass sie nicht wissen, was mit ihrem Geld passiert. Eumann dazu: „Der Wissenschaftsminister scheitert an dem Fakten-Check. Das ist eine Riesenklatsche für Herrn Pinkwart“.

Hier gibt’s eine Zusammenfassung der Ergebnisse zum pdf-Download

Und hier den in der Untersuchung verwendeten Fragebogen, für die kleinen Hobby-Empiriker unter uns.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. Ex-Student 9. Juli 2008 · 18:34 Uhr

    Auch ich bin gegen Studiengebühren.
    Seit kurzem auch gegen ALG II, Agenda 2010, und den ganzen Mist. Und gegen die Nächsten Reform-Reformen werde ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch sein.

    So ist* Politik nunmal heutzutage….

    LG, Euer Peter.

    *) Wink mit dem Zaunpfahl, daran etwas zu ändern.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.