4 Tage, 2 Stunden und 10 Minuten sind es im Moment noch bis zur Landtagswahl in Bayern. Da ist es mal wieder Zeit für die fast schon traditionelle Vorstellung der Webauftritte der antretenden Parteien.

Im ersten Teil gibts nun die Grünen, die Linke, die FDP und die Freien Wähler.

Die Grünen

Die Homepage der Bayern Grünen kann man als klassisch bezeichnen. Nicht viel Schnickschnack, eher nüchterne grasgrüne Infos. Online spenden kann man, aber unter der vielversprechenden Überschrift Multimedia findet man nur Flyer, Plakate und ein realtiv witziges Video, dass Spitzenkandidat und „bayerisches Urviech“ Sepp Daxenberger á la Star Wars im Kampf gegen Erwin Huber und Günther Beckstein zeigt. Auch seine Homepage ist bayrisch- bodenständig ohne besondere Extras. Sepp auf dem Traktor- der Landwirt der eure Sorgen versteht – das ist die Message.

Bürgerbewegung Freie Wähler

In Bayern sind ist die Bürgerbewegung der Freien Wähler laut eigenen Angaben zwar die viertstärkste Kraft, ihre Homepage sieht jedoch nicht ganz so aus.

Beim ersten Ansehen denkt man meist eher an einen bayrischen Tourismusverband, aber weit gefehlt! Immerhin gibt es einen YouTube- Link mit Videos. Hier darf der User dann quasi live an einer urbayrischen Wahlkampfveranstaltung der Freien Wähler teilnehmen. Spitzenkandidaten gibts ne Menge, für jeden Regierungsbezirk einen. Nicht jeder von ihnen hat eine Homepage, Bernhard Pohl hat noch die professionellste. Diese hat sogar ein Tagebuch. Besitzer Pohl scheint jedoch nicht soviel zu erleben, der letzte Eintrag ist vom 30. Juli.

Die Linke

Bei der Homepage der Linken ist alles ein bisschen schwierig. Erstens ist sie völlig unübersichtlich, schon auf der Startseite wird man von Infomationen beinahe überschwemmt. In ihrem Wahlvideo „Mein erstes Mal“ tritt nur Berliner Personal in Form von Gregor Gysi auf. Da fragt man sich: Gibts in Bayern keine Linken? Dazu passt, dass man eine Spitzenkandidatin oder einen Spitzenkandidaten und gar die Homepage dazu vergeblich sucht.

FDP

Die FDP ist in diesem Wahlkampf sehr kreativ. Steuert man ihre Homepage an landet man im Dorf Martinszeil, benannt nach Spitzenkandidat Martin Zeil.

Bewegt man den Cursor hin und her kann man auf dem Dorfplatz einiges entdecken. Ihre politischen Ziele haben die Freien Demokraten in kleine Spiele verpackt. So kann man in einer Arztpraxis Patienten behandeln, einen Schüler aus einer sozial schwachen Familie beim Hürden springen im Sportunterricht helfen oder ein Liebespärchen mit Litfassäulen vor der staatlichen Überwachung schützen. Am Ende jedes Durchgangs gibts dann den politischen Hintergrund und die Position der FDP gratis obendrein. Im Wirtshaus trifft man dann Martin Zeil „persönlich“ und kann ihm über ein Forum Fragen stellen oder ihm per Gästebuch die Meinung sagen. Seine eigene Homepage ist nicht ganz so interaktiv, dafür eher langweilig- konventionell. Von der Startseite des Dorfes gelangt man auch zu den Wahlvideos. Witzig hierbei ist die Ähnlichkeit des Stars Wars- Videos der FDP zum Stars Wars- Video der Grünen. Wer hat da wohl von wem abgeguckt?

Wäre da die nicht auf Dauer etwas nervende Volksmusik im Hintergrund, könnte man diese Homepage- Idee schon fast als gelungen bezeichnen und unter den drei vorgestellten als Sieger. „Neue“ Errungenschaften wie twitter, Blogs oder Mitgliedschaften in Social Communities wie facebook oder anderen vermisst man jedoch bei allen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.