Heute eine Notiz auf Seite A8 in der Rheinischen Post: „CDU-Abgeordnete sind dazu übergegangen, Angela Merkel ‚Mutti‘ zu nennen. FDP-Chef Guido Westerwelle berichtete, CDU-Politiker hätten ihm im Bundestag zu einer Rede gratuliert, aber nicht geklatscht. Begründung: ‚Mutti siehts doch‘.“ Auch zu anderen Gelegenheiten bezeichneten CDU-Abgeordnete ihre Parteivorsitzende als „Mutti“, schreibt die Rheinische Post.

Diese nicht ganz unlustige Marginalie erzeugt aber auch gemischte Gefühle meinerseits. Einerseits ist die Anekdote ja ganz putzig. Na klar, dat Angela mit seiner trutschigen Frisur, ne Mutti halt. Auch nichts Neues. Schon tausendmal gehört.

Andererseits wirft es ein übles Licht auf diesen verknöcherten christ-demokratischen Verein. Einen Verein, dem es schwer gefallen ist, eine ostdeutsche, protestantische Frau, die privat so überhaupt keine Mutti, sondern promovierte Physikerin ist, als Vorsitzende zu akzeptieren. Bilder von Filz, Männerbündelei, Stellenschacherei entstehen in meinem Kopf. Und so erscheint mir dieses spöttische „Mutti“ so gar nicht liebevoll, sondern als männliche Ausgrenzungsrhetorik. Manche der 75% männlichen CDU-Mitglieder brennen sicher darauf, diesen „Ausrutscher“ an der Parteispitze, protestantisch, ostdeutsch, Frau, schnellstmöglich wieder glatt zu bügeln.

Mal ehrlich, mal über Parteigrenzen hinweg: Diese Witze auf Kosten von Angela Merkels Aussehen gehen mir auf den Keks. Es ist vollkommen egal, wie diese Frau aussieht. Einzig und allein auf ihre Politik kommt es an. Ihre Politik ist es, die kritisiert werden muss. Nicht ihr Körper.

Diese Story über „Mutti“ Merkel zeigt einmal mehr, und das ganz lapidar, wie schlecht der interne Zusammenhalt dieser unmodernen Union ist, in der Abgeordnete sich genötigt fühlen, Alt-Herren-Scherze auf Stammtischniveau über ihre Vorsitzende zu machen.

foto by: greenisthenewred


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

12 Kommentare

  1. The Zonk 18. Dezember 2008 · 19:32 Uhr

    Mal ehrlich, mal über Parteigrenzen hinweg: Diese Witze auf Kosten von Angela Merkels Aussehen gehen mir nicht auf den Keks. Es ist vollkommen egal, wie diese Frau aussieht, das ist richtig. Einzig und allein auf ihre Politik kommt es an. Ihre Politik ist es, die kritisiert werden muss. Nicht ihr Körper. Aber wer sich wie sie wie eine besserwisserische Mutti verhält, der muss sich die Kritik gefallen lassen.

  2. The Zonk 22. Dezember 2008 · 15:22 Uhr

    — Kommentar gelöscht wegen persönlicher Beleidigung —

  3. Ifish 23. Dezember 2008 · 11:50 Uhr

    — Kommentar gelöscht wegen persönlicher Beleidigung —

  4. The Zonk 23. Dezember 2008 · 13:24 Uhr

    — Kommentar gelöscht wegen persönlicher Beleidigung —

  5. Marina 8. Januar 2009 · 12:17 Uhr

    Sehr nettes Foto! Oft bin ich auch in solcher Situation in der Küche, aber niemand macht mir ein solches Foto.. :(

  6. the Zonk 9. Januar 2009 · 5:21 Uhr

    Auch durch Zensur der Kommentare wird der Inhalt von Merles Beiträgen nicht besser.

    Insgesamt zu ihrem – Merles – Beitrag ein Auszug aus dem aktuellen Spiegel-online- Artikel

    *** „SPD setzt auf Soft-Wahlkampf“:

    (…) Wenn sie denn beginnt, dann startet die Aufholjagd jedoch eher verhalten. Markige Töne sparen sich die beiden Spitzengenossen derzeit. „Wenn man auf den Gegner schimpft, bekommt man vielleicht müden Beifall“, merkte Müntefering an. Und Steinmeier pflichtete bei: „Wir überzeugen nicht mit öffentlichen Schaukämpfen, wir überzeugen mit seriöser Politik.“ Doch der Vizekanzler schickte selbst gleich hinterher: „Aber das wird natürlich nicht reichen.“ ***

    Mutti- Merkel – Beiträge in der Qualität mit dem kindisch emporgereckten pädagogischen Zeigefinger ist seriöse Politik?

    Wohl kaum.

    Ob man mich hier löscht – wobei es sich bei meinen Beiträgen nicht um Beleidigungen i.S.d. §§ 185 ff. StGB gehandelt hat, ob man meine Beiträge anspuckt, löscht, verfemt, den reinigenden Feuer aussetzt, meinen Namen an die Kirchentüren schlägt oder mir wie Clement einen Maulkorb umhängen will – es ändert nichts daran, dass die Beiträge von Merle IN DER SACHE sich durch Infantilität auszeichnen, nicht jedoch durch Fachwissen und Kompetenz.

    Es ist genau das, was unser Vorsitzender im besagten Spiegel- Artikel kritisiert: dieses dumme, unsachliche Draufhauen auf den Gegner, statt Inhalte zu transportieren.

    Merle – hier übe ich das Recht des offenbar Älteren aus, auch einmal den Nachwuchs mit einem wohlwollenden Auge zu betrachten – mag sicher als Mensch wunderbar sein. Sicher…

    Aber sie bringt es inhaltlich nicht auf Normal – Niveau. Kreisklasse. Polit – Ersatzbank.

    Die ganze Zensur hier zeigt auch, dass wir in der SPD immer noch nicht mit kritischen Meinungen umgehen können, dass Toleranz der Andersdenkenden zugunsten der marktschreierischen Billig – Diffamierung und -kritisierung des zurücktreten muss.

    Liebes SPD- Blog- Team des Landes NRW!

    Ich mach´ Euch einen Vorschlag: Sollte das nächste mal ein Beitrag beleidigenden Inhalts von mir dabei sein, der zensurwürdig erscheint, dann stellt gegen mich Strafantrag.

    Mein Incognito wird gelüftet, und ihr habt dann das Recht, meine Beiträge zu löschen – sofern de facto eine Beleidigung i.S.d. Gesetzes vorliegt. Ich empfehle in diesem Zusammenhang auch die jüngste BVerfGE zu Broder zu beachten etc. pp. usw. Präjudiziert wurde ja genug in Sachen Meinungsfreiheit

    Ansonsten lasst die Finger davon, denn es könnte ja sein, dass ich den Spiess umdrehe… wer möchte dann wegen Übermass- Zensur an den Pranger der Medien? bei DEN AGB, die so schwammig sind, dass ein Schwamm wie ein Betonklotz wirkt? Irgendwo müsste ja noch in der SPD ein kollege sein, der Euch den Terminus der „Unbestimmtheit“ und seine Rechtswirkungen in concreto erklären könnte.

    Wer von Euch hat dann den Mumm (z.B. vor der Presse, wenn so eine Prozesslawine rollt) zu sagen: „Jawoll, ich habe zensiert nach Gusto, aber nicht nach geltendem Recht?“

    Viel Spass dabei… wegen solcher Mätzchen dümpeln wir teilweise bei 20%.

    Warum? Weil wir die Partei der angepassten Meinungslosen geworden sind, nicht die der Denker, der Querköpfe…

    Dankeschreiben an Genossin Merle und ihre Zensoren. Et al.

  7. Dirk 12. Januar 2009 · 13:36 Uhr

    Werter Zonk,
    wenn Dir wirklich was an der SPD liegt, dann mache praktische Arbeit für die Partei, poste hier mit Klarnamen und arbeite Dich nicht an einer Kollegin hier ab.

  8. the Zonk 12. Januar 2009 · 23:57 Uhr

    @ Dirk

    Mein lieber Herr Genosse,

    mein Job ist – lach nicht – die Politik- und die Kommunikationsberatung. Ich bin gleichermassen Jurist wie Politik- und Kommunikationswissenschaftler. Zwei Studiengänge, kein Flachs. Aber ich war es nicht immer, und wir „Literaten“ (auch das kann ich auf meine Fahnen heften) neigen zu Sarkasmus, Überspitzung und legen mit Humor so manchen gegner flach. Bei mir „kaufst“ Du Wissen und strategisches Know – how ein. Und bildest Dich – sehr erfolgreich – weiter.

    Ich geniesse hier die Anonymität, um da den Finger in die Wunden legen zu können, wo sonst alles schöngeredet und totgeschwiegen wird: Elementarfehler gleichermassen wie Arroganz, handwerkliche Unsauberkeiten und Dinge, die ich als überzeugter Demokrat für unvereinbar mit dem Gedanken der Demokratie und der Natur und Idee des Grundgesetzes halte.

    Hier bin ich privat, mein lieber Dirk…
    und ich habe schon genug (ohne Rechnungslegung) für die Partei getan, werde es auch weiter tun. Aber deswegen gebe ich als einfaches privates Parteimitglied nicht meine eigene Meinung ab.

    Das unterscheidet uns: Als Professional kann ich sagen, welches Verfahren funktioniert, kann helfen, Ziele zu verfolgen etc. – aber ich bin nicht verantwortlich für Inhalte. Die werden von den lokalen „Fürsten“ vorgegeben, oft ohne Sachverstand. Das ist die Realität, und das ist in jeder Partei so.

    Was Merle anbelangt: schick sie noch etwas auf die Weide… ich sage nicht, dass sie als Person schlecht ist, sondern, dass sie fachlich eher die U-15- Liga bedient. Merle ist engagiert, schickt sie zu Fortbildungen… gebt ihr einen alten erfahrenen Mentor an die Seite und ihr habt in drei, vier jahren ein Juwel.

    Meinen Realnamen, den nenne ich nicht. Ich möchte auch einfach mal in Ruhe meine Meinung äussern. Du weisst ja, was mit denen passiert, die in der Partei eine eigene Meinung haben…

    Ich geniesse auch die Möglichkeit, den advocatus diaboli zu spielen, denn oft sagt irgendeiner was, und die Schafherde „määääht“ hinterher, statt zu denken.

    Du kanst Dir, lieber Genosse Dirk, jetzt überlegen, was besser ist: ein angepasstes Arschloch zu sein, wie es im Volksmund so schön heisst (bitte nicht persönlich nehmen). Oder mal etwas quer zu denken, etwas nicht einfach zu schlucken…

    Vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte – also quasi zwischen Kopf und dem Körperteil, was eigentlich die Persönlichkeit so manchen Politikers ausmacht. Damit sind wir beim Bauchgefühl… bei der Mitte. Hör mal öfter auf deinen Bauch… balancier mal zwischen den extremen Gegenpolen, von denen einer der Kopf ist!

    Und tu eins: Geh bei politischen Sachen mal auf die Tribühne… weg vom Spielfeld… distanzier dich und schau Dir vieles aus einer anderen Perspektive an.

    Grüss Merle ganz lieb, die ich wohlgemerkt nur in der Sache kritisiere. und ich bitte dich, ihr meine kurze Einschätzung ihrer Person weiterzugeben.

    mit genossenschaftlichem Gruss

    Zonk

  9. Dennis 13. Januar 2009 · 14:47 Uhr

    Lobenswert. So einen Artikel aus einer Partei zu lesen in welcher Männer über 50 so gut wie ausschließlich das Zepter schwingen ist sicherlich der Startschuß für eine breit greifende Bewußtseinsveränderung in der SPD.
    ;)

  10. The Zonk 13. Januar 2009 · 16:05 Uhr

    @ Dennis

    Danke für die Blumen. Da ich noch weit jenseits der 50 bin, freue ich mich, dass wenigstens einer meint, wir brauchen – notwenidge – Veränderungen.

  11. Ulli Müller 14. Januar 2009 · 9:46 Uhr

    Ja Zonki,

    mit deinen vielleicht 14 Lenzen bist du sicherlich weit diesseits der 50!

  12. the Zonk 14. Januar 2009 · 12:17 Uhr

    @ Ulli

    Ich fasse das mal nicht als persönliche Beleidigung auf… Du bist einfach süss… haaaaach, ich liebe es, wenn Du so rasend und wütend bist, mein wilder Feuerkater …

    …aber ich habe dir immer gesagt, dass Du ausser TAZ – Postings und persönlichen Angriffen nichts drauf hast. Dies habe ich Dir wiederholt hier auf´s Brot geschmiert. Zu Recht.

    Q.E.D.

    Mein Rat: geh wieder spielen, zum eigenständigen Denken reicht es offensichtlich nicht!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.