Session „Das bin ja gar nicht ich“ über Fake-Accounts klingt erst mal ganz spannend. Politiker, die Fake-Profile besitzen. Oder deren Namen von Fremden für ihre Accounts verwendet werden. Mal sehen ob es neue Erkenntnisse gibt.

Update: Fazit: Rat an Politiker/innen, die gefaket werden: Fakes ignorieren oder kurz Stellung nehmen und dann ignorieren. Humor beweisen. Bei TSG hat der Fake Account zu deutlich mehr Publicity in den klassischen Medien geführt. Mit der Persönlichkeitsrechte-Keule kommen führt eher zu negativer Publicity.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.