Vor einigen Tagen berichtete die RP über eine Broschüre für blinde LKW-Fahrer, die das nordrhein-westfälische Verkehrsministerium herausgeben haben soll. Dazu gab es dann auch eine Kleine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion an der nordrhein-wesfällische Verkehrsministerium.

Da ich den Bericht kaum glauben konnte, habe ich mir die Broschüre beim Verkehrsministerium bestellt und sogar sehr schnell bekommen. In der Tat ist der Text auf der Titelseite des Flattblatts (Broschüre wäre hier doch sehr übertrieben) in Blindschrift gestanzt. Da fragt man sich dann schon: warum?

Doch richtig bemerkenswert fiinde ich den Inhalt. Dem blinden LKW-Fahrer wird geraten, vor und während der Fahrt kein Alkohol zutrinken. Weiterhin soll sich der blinde LKW-Fahrer an die angeordenten Geschwindigkeitsbeschränkungen halten, wenn er sie nur lesen könnte. Auch sollte er vermeinden übermüdet zu fahren, usw. 10 Tipps für das sichere Ankommen, die jeder Fahrschüler wissen muss.

Wir sind mal auf die Antwort des Ministeriums gespannt.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. Maik 12. August 2009 · 15:56 Uhr

    Ich finde weniger die Blindenschrift beschämend, sondern eher diese simplen Hinweise.
    Diese haben Kindergartenniveau…

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.