Foto by marfis75

Obwohl das TV-Duell zwischen Kanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Frank-Walter Steinmeier erst am 13. September stattfindet, sorgt es schon jetzt für Schlagzeilen.

Radiosender sauer

Taz und Frankfurter Rundschau berichten von einem Zerwürfnis zwischen ARD und ZDF und deren öffentlich-rechtlichen Kollegen vom Deutschlandfunk und Deutschlandradio. Der Grund: Die vier großen TV-Sender ARD, ZDF, RTL und Sat. 1 haben beschlossen, dass das Duell nur im Fernsehen übertragen werden soll. Es wird weder Live-Streams im Internet noch eine Radio-Übertragung geben. Günter Müchler, Programmdirektor des Deutschlandradios, kritisiert die „TV-Exklusivität“: Seiner Meinung nach würden durch das Radioverbot „wesentliche Teile der Wählerschaft von dieser Möglichkeit der Meinungsbildung ausgeschlossen.“

Internetnutzer außen vor

Gleiches gilt für Internetnutzer. Auch sie werden auf die Möglichkeit, das Duell per Live-Stream zu verfolgen, verzichten müssen. Als „ein absolutes Armutszeugnis“ bezeichnet das Nachrichtenportal Dnews diesen Zustand. In Zeiten, in denen „Internet und Fernsehen längst keine konkurrierenden Medien mehr“ (ZDF-Intendant Markus Schächter) sind, stelle sich die Frage, warum dennoch auf die Übertragung verzichtet wird. Das Argument der Sender, ihre Zusammenarbeit diene dazu, möglichst vielen Bürgern die Teilhabe an dem Duell zu ermöglichen, könne bei einem Ausschluss von Millionen von Radio- und Internetnutzern kaum ernst genommen werden, so das Portal. Viel wahrscheinlicher erscheint da das Argument, mit dem Ausschluss eine höhere Einschaltquote erzielen zu wollen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. The Zonk 6. September 2009 · 11:54 Uhr

    Mal ehrlich:

    Wer freut sich denn jetzt schon auf so ein langweiliges Gesülze?

    Vom Format her sind diese Sendungen nicht auf Information und Debatte ausgerichtet, sondern nur auf mediale Wirkung.

    Bei Steinmeier schlaf ich ein, bei Merkel hab ich parteibedingte Aversionen.

    Den wievielten Aufguss von „ich hab nicht 4 Mio neue Jobs versprochen, sondern nur gesagt, dass in der Alternativenergiebranche bis zu 4 Mio neue Jobs drinstecken!“ soll ich mir da anhören?
    Wieviele Persilscheine zu Ullala Schmidt sollen da wieder ausgestellt werden?
    Wie oft soll ich noch anhören, dass die Linken eine an demokratischen Werten orientierte Partei sind?

    Und wie oft soll ich mir von Merkel in der wievielten Fassung anhören, das der Osten blühende Landschaften braucht, statt der immens hohen Geldtransfers aus dem Westen?

    Ich hoffe, irgendein Sender bringt nen Krimi. Oder was actionreiches. Bei dem Kandidatenduell mutiert selbst eine Rosamunde – Pilcher – Wiederholung zum Strassenfeger und Blockbuster!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.