Die CDU in Nordrhein-Westfalen hat das Düsseldorfer Filmproduktionsunternehmen Segami GmbH auf die SPD-Landesvorsitzende Hannelore Kraft angesetzt. Mit der Aktion zeigt die Union jedoch nur die eigene Unsicherheit.

Professionelle Überwachung

Bei einer Veranstaltung der SPD mit Hannelore Kraft in Herford war Segami TV erstmals anwesend. Auf die Frage hin, was sie denn hier filmen wolle und wer sie beauftragt hatte, konnte oder wollte die Dame jedoch keine Auskunft geben. Das lässt nur einen Schluss zu: Offenbar befürchtet man bei der nordrhein-westfälischen CDU intern einen Imageschaden aufgrund der ausländerfeindlichen Äußerungen von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers.

Der Landeschef hatte sich bei mehreren Wahlkampfkundgebungen unter anderem in Bonn und Duisburg abwertend über die Arbeitsmoral rumänischer Arbeiter ausgelassen und chinesische Investoren beschimpft. Nachdem die Sache durch ein Juso-Video publik wurde, sucht die CDU jetzt offenbar nach einer Möglichkeit, es der SPD heimzuzahlen. Nicht anders lässt sich das Verhalten der NRW-CDU erklären.

Die NRW-CDU hat inzwischen zugegeben, Segami den Auftrag erteilt zu haben in Herford zu filmen. Hannelore Kraft reagierte gelassen auf ihre Observierung. Ihre Antwort zeigt das folgende Video.

YouTube Preview Image

Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

2 Kommentare

  1. The Zonk 17. September 2009 · 12:23 Uhr

    Gegnerbeobachtung ist das A & O der Politik.

    Kernaufgabe im Wahlkampf. Wer´s nicht glaubt, sollte sich die SPD- Wahlkampfzentralen der letzten Wahlkämpfe einmal ansehen. Dabei haben wir der Gegnerbeobachtung aus strategischer Notwendigeit verdammt viel Raum gegeben.

    Sun Tzu sagt: „Kenne Deinen Gegner wie Dich selbst, und Du obsiegst in tausend Schlachten.“

    Also inszenieren wir das Offensichtliche medial :-)

    Irgendwie witzig: wir hatten nicht nur in Wahlkampfzeiten ne riesige Kultur der Gegnerbeobachtung. Da stört ne CDU- Tusse oder so ein Fuzzi doch eher weniger, oder?

    Kill him with kindness… Kaufen! Zahlen wir ihm halt mehr Geld als die Anderen, irgendwo hat er seinen breakpoint und verzieht sich von seinem Auftrag. Oder wir schlachten das auch aus und loben die Summe X für ihn öffentlich aus. Mal sehen, wie lange die noch ne Cam bei uns offen mitlaufen lassen! Da sind viele Möglichkeiten offen, aber die schlechteste ist, mit dem Finger darauf zu zeigen.

    Wer von uns hat das wieder mal versaut?

  2. Weblog der NRWSPD 27. November 2009 · 16:18 Uhr

    […] bei Wahlkampfauftritten zu filmen. Zum ersten Mal fiel das Kamerateam den Kollegen am 12.09.2009 bei einem Wahlkampfauftritt Hannelore Krafts in Herford auf. Das Team war korrekt akkreditiert. Ein Kollege der Pressestelle wunderte sich über den […]

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.