Jetzt also soll er dann so richtig losgehen. Gemeint ist dieser Wahlkampf, von dem in der Presse so häufig gesprochen wird.

Wir haben Euch bereits in den vergangenen Wochen aufgezeigt, mit welchen Losungen die NRWSPD in den kommenden Wochen kämpfen möchte. Freude, Zuversicht, Vertrauen, Respekt und Verantwortung sind da die Schlagwörter. Fernab dieser großen Ziele sollen die „kleinen“, etwas unbekannteren Probleme natürlich nicht vergessen werden. Hier leisten vor allem die Unterbezirke brillante Arbeit. Machen wir mal ein geografisches Kreuz durch NRW und schauen uns kurz an, was uns da so geboten wird.

Im Kreis Minden-Lübbecke kämpft Ernst-Wilhelm Rahe dafür, dass die Region auch in Zukunft touristisch attraktiv bleibt. Der etwa 3500 Einwohner fassende Kurort Bad Holzhausen ist ein Beispiel dafür. Bei ihm geht es aufgrund der demografischen Entwicklung darum, ihn genau jetzt zukunftsfähig auszurichten. Der Landtagsabgeordnete besuchte die Ortschaft nun, um sich von der Situation und den Problemlagen der Betroffenen ein Bild zu machen. Die SPD Minden-Lübbecke und Ernst-Wilhelm Rahe sind dabei, wenn es um das NRW der Zukunft geht.

Aber nicht nur sie sind es. In Aachen lädt Claudia Walther zum Wahlkämpferkaffee, im Kreis Unna geht Rainer Schmelzer mit der ASF Oberbecker zum Tanztee, im Kreis Borken diskutiert Marc Jaziorski mit den Bürgern über die örtliche Bildungssituation und im Kreis Siegen-Wittgenstein, genauer in der traditionellen Industrieortschaft Geisweid, referiert Tanja Wagener über das Thema Erbschaftsrecht.

Dieses sind nur einige Beispiele. Weitere werden en détail folgen…


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.