Auf positive TV-Kritiken stößt man im Netz ungefähr so häufig wie auf einen Eisbär im Taunus. Von daher freut es den fleißigen Wahlkämpfer an sich natürlich, wenn es auf den Seiten von Der Westen heißt, der gestrige Auftritt von Hannelore Kraft bei  „Sie oder Er? Wähler wollen’s wissen“ sei eine kurzweilige und sinnvolle Sache gewesen.

Wer die Sendung gestern verpasst hat oder sie sich auf den Seiten von Sat1NRW und RTL West noch einmal genauer ansehen möchte, kommt hier auf ihre oder seine Kosten: Volle Länge (RTL, mit Werbung), Teil 1 (Sat1), Teil 2 (Sat1).


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Links anne Ruhr/Links zur Wahl (16.04.2010) » Pottblog 16. April 2010 · 6:39 Uhr

    […] Wähler wollen's wissen: SIE oder ER? (Weblog der NRWSPD) – RTL West und Sat.1 NRW brachten gemeinsam (mit Senderwechsel in der Mitte der Sendung) eine Wahlsendung mit Hannelore Kraft (SPD), die jedoch nur regional zu sehen war – jetzt gibt es die Aufzeichnungen auch im Internet. […]

  2. Gerd Schibulski alias THE ZONK 16. April 2010 · 9:50 Uhr

    Rot – Rot in NRW?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nrw-kraft-schliesst-rot-rot-definitiv-aus_aid_499092.html

    Absolut Lesenstwert sind die Leseraussagen…
    soviel zum Thema Glaubwürdigleit der SPD, soviel zum Thema Glaubwürdigkeit von Hannelore Kraft.

    Quo Vadis, SPD?

  3. Gerd Schibulski alias THE ZONK 16. April 2010 · 15:38 Uhr

    Das kam heute als Mail:

    „Hallo Gerd Schibulski!

    In einigen Medien wird heute darüber berichtet, dass Hannelore Kraft in der ZDF-Sendung Maybrit Illner einer Koalition mit der Linkspartei eine definitive Absage erteil habe.

    Bitte lasse dich nicht von diesen Meldungen irritieren. An unserer bisherigen Linie hat sich nichts geändert! Hannelore Kraft hat bei Maybrit Illner das gesagt, was sie immer sagt:

    „Die Linkspartei ist derzeit weder koalitions- noch regierungsfähig.“

    Die Sendung „Maybrit Illner“ kannst Du dir hier in der ZDF-Mediathek noch einmal ansehen.

    Liebe Grüße aus dem Landesbüro“

    Also wenn ich das richtig sehe, ist die Lesart die, dass die Linke vielleicht vor der Wahl nicht koalitions- und regierungsfähig ist, aber nach der Wahl könnte sich das schlagartig – ZACK – von einer auf die andere Sekunde ändern?

    Hannelore Ypsikrafti, quasi?

    Erstens:
    Aus strategischer Sicht dürfen wir nicht mit den Linken zusammengehen, wollen wir nicht unser eigenes Profil – das wenige an Profil, was uns noch geblieben ist – verwässern.

    Zweitens:
    Das riecht schon wieder nach einer potentellen Wahllüge à la Ypsilanti. An der Quittung (23%) knappst die SPD ja noch heute.

    Drittens:
    Was wollen wir mit den Ex- Stasis in NWR? Stimmen um jeden Preis? Deren Programm ist antidemokratisch, nicht mit dem Grundgesetz im Einklang und schlichtweg anti – sozialdemkratisch.
    Man muss es nur mal lesen.
    Nicht umsonst werden Mitglieder der alten SED- Stasi- Partei heute noch vom Verfassungsschutz beobachtet.
    Woher haben die denn zB. ihr Parteivermögen? Wir haben unseres nach dem ParteiG erwirtschaftet!

    Viertens:
    Wenn wir den Mensch in den Mittelpunkt (Stichwort Mitt- Menschlichkeit) rücken wollen, dann dürfen wir nicht mit den ehemaligen Stasis paktieren.
    Der Mensch stand bei denen auch im Mittelpunkt: im Visier der Stasi. Und da sollten wir uns als Sozialdemokraten schleunigst von distanzieren.

    Fünftens:
    Hätten wir ein besseres Programm, bessere Köpfe, dann hätten wir vielleicht ein Mehr an Glaubwürdigkeit. Ergo: Mehr Wählerakzeptanz, mehr Stimmen, mehr Macht. Regierungsmacht. Dann wären wir nicht auf solche den Verdacht der möglichen Wahllüge streuenden Glaubensbekenntnisse zur Linkspartei angewiesen.

    Fazit:
    Hannelore Kraft sollte schleunigst „klare Kante“ schaffen und das Ja oder Nein zur Linkspartei explizit VOR der Wahl garantieren, damit wir NACH der Wahl nicht wieder als Lügenverein dastehen.

    Denn dann können wir bald bundesweit „Projekt 18“ einläuten! Von unten!

    • UlliMueller 19. April 2010 · 11:26 Uhr

      Hi SchibulkskiBlues,

      es ist Wahlkampf und schon tauchst du wieder auf dieser Seite auf, mit viel Kritik und Blödsinn.

      Und wieder haben es dir die Linken angetan und du hast auch schon tolle neue Titulierungen „Hannelore Ypsikrafti“, was bist da mal wieder Kreativ. Haste dich schon mal für die Überschriften bei der „Blöd“-zeitung beworben?
      Wann wird es endlich auch der letzte erkennen ? Rein menschlisch oder sozialdemokratisch gesehen, der Feind steht rechts!
      Nun haben die Linken sicherlich nicht das Programm, dass sofort und 1:1 umgesetzt werden kann. Sicherlich gibts da in der Vergangenheit bei denen viel unrühmliches, (wobei die meisten Linken-NRWler ja hier in diesem Land waren und seinzeit vielleicht Sozialdemokraten oder Gewerkschafter) aber sie lassen derzeit nicht deutsche Soldaten für die US-Gazpipeline mal schnell ein paar Afghanis umlegen, so als Kollateralschaden gesehen.
      Das lässt mich derzeit die Linke sogar angenehmer erscheinen als den größten Teil (unserer?) meiner Genossinen und Genossen.
      Und nicht vergessen, ich hatte schon zur bürgerlichen Hatzzeit auf Andrea Y. immer darauf hingewiesen, dass es in Hessen 2 mögliche Wege gab, einmal mit der Linken Koch zu verjagen, damit hätte man ein klares Wahlziel und Hauptwahlaussage umgesetzt, es nicht gewagt zu haben, das wäre der größere Wahlbetrug durch Andrea gewesen.

      Hoffen kann ich nur, dass der Ministerpräsident, den du kaufen, ähh sorry mieten kannst, bald weg ist!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.