YouTube Preview Image

Die Gründe für einen politischen Wechsel sind vielseitig. Aus Wirtschaft, Kunst und dem sozialen Bereich bekommt Hannelore Kraft im Vorfeld der Landtagswahl daher zahlreiche Unterstützung. Wie dieses Video zeigt…


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

11 Kommentare

  1. C. Karpus 20. April 2010 · 22:26 Uhr

    Wenn ich hier in Bochum sehe, wie die Rot-Grüne Ratsmehrheit versucht an den Kindern zu sparen, an Spielplätzen, Schulen und Freizeiteinrichtungen, kann ich nicht recht glauben, dass dies alles ein Ende haben wird, wenn Frau Kraft Ministerpräsidentin werden sollte.

  2. Links anne Ruhr/Links zur Wahl (20.04.2010) » Pottblog 21. April 2010 · 3:25 Uhr

    […] Aufbruchstimmung (Weblog der NRWSPD) – In einem Video wird argumentiert, warum die SPD und Hannelore Kraft die Landtagswahlen am 9. Mai 2010 gewinnen sollen. […]

  3. UlliMueller 21. April 2010 · 7:05 Uhr

    Wie heißt es schon immer:

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ohne einen Wechsel im Land wird es nicht nur in Bochum zu weiteren Kürzungen in allen Bereichen bleiben. Diew Komunen haben keine großartig gestaltende Stuerhoheit, die großen Steuereinnahmen werden in Bund und Länder verteilt, die Städte und Gemeinden erhalten ein paar Krümmel ab, haben aber in den letzten Jahren immer mehr Aufgaben aufgebürdet bekommen, dass in Land und Bund geglänzt werden konnte. Die erhöhte Last fing schon unter der desaströsten finanzpolitischen Unkenntnis der Kohlära an und lässt sich bis einschließlich heute nachzeichnen. Die Reichengeschenke die Westerwelle im Bund haben will werden mal wieder sehr stark von den Komunen angerechnet werden, dass Zwangssperen in den Kommunen wird zunehmen!

    Wir müssen Schwarz-Gelb in diesem unseren Land stoppen, zum Wohle aller!

    (-ich weiß, allein für die Kinder ist ein Wechsel der Segen überhaupt und schon deshalb wünschenswert, aber warum sollen die „Alten“, du, ich, … nicht auch was davon haben-)

  4. Gerd Schibulski alias THE ZONK 21. April 2010 · 7:35 Uhr

    @ C. Karpus

    Keine Sorge, die SPD hat ja gelernt. Jetzt steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht immer nur das leidige Geld. Das ist doch schon mal ein Fortschritt, oder?
    Ausserdem -so man hier den Bloggern, Diskutanten etc. glauben soll – ist die Wahl doch eh schon gewonnen. Da können wir gut schon mal Posten verteilen, statt uns um tragfähige Programme zu kümmern. Die brauchen wir nicht mehr, der Wahlkampf ist im Grunde überflüssig.
    Ihr Defätismus ist zu harsch für die Partei, da verkommt ja die Realität zur Wirklichkeit, wenn man Ihre Beiträge liest. Sie zeigen hier eine Art machiavellistischen Antagonismus zu Kuschelkurs, vorgegebenem Wir- Gefühl der Partei, befohlener und konstruierter Realität, Diktatur des parteipräsidialen Proletariats und seiner propagandistischen Schergen, focussierter und verordneter Realitätswahrnehmung, befohlener Glaubwürdigkeit und vorgegebener Realität, auch wenn diese weitaus mehr als nur offensichtlich inkongruent mit der Lebenswirklichkeit ist.
    Und ob da jede Spitzengenossin oder jeder Spitzengenose und solche, die sich dafür halten, mit realer Realitätswahrnehmung klarkommt, das steht auf einem anderen Papier bzw vielleicht auf einer anderen Webseite. Reale Realitätswahrnehmung – Es ist ja viel leichter, die Alliteration, die dieser Begrifflichkeit eigen ist zu bejubeln, statt sich über Inhalt und intendierter Aussage Gedanken zu machen. So ziehen wir halt Seit´ an Seit´ zur Wahl, geschlossen, gedeckelt, auf der Strasse der selbstverordneten Glückseligkeit.
    Wehe dem Kind, das da beim Defilé sagt: „Sehet, der Kaiser geht ja nackt!“
    Aber wir haben ja die „Mitt- Menschlichkeit“ auf unserer Seite….

    Ich frage mich bei allen Wahlkampf- Slogans hier, bei allem propagandistischen Eifer unserer Parteioberen und Blogbetreiber und vermag es mir auch bildlich gut vorstellen:

    Wenn der Mensch in Gestalt des Bürgers im Mittelpunkt aller Betrachtungen der NRW-SPD steht – wo steht dann die NRW-SPD?
    Beste Grüsse
    Zonk

    @ Blogbetreiber:
    Natürlich hab ich den Kommentar gespeichert, sollte der Zensurbutton mal wieder das Ziel der Diskussionssteuerung hier sein.
    Wir kennnen uns ja…

  5. Gerd Schibulski alias THE ZONK 21. April 2010 · 11:09 Uhr

    @ Ulli Müller
    Bring mal Fakten.

    • UlliMueller 22. April 2010 · 11:13 Uhr

      Hier nur ein paar Beispiele

      .

      1. Gerd Schibulski alias THE ZONK 11. April 2010 • 20:50 Uhr
      Antworten
      @ Hoi Bluesman!
      ….
      Ich kontere als Cineast mit dem Film “Amadeus”:
      Salieri, der Gegenspieler Mozarts “segnet” zum Schluss des Filmes alle Mittelmässigen dieser Erde, um derentwillen er Mozart in den Tod getrieben hat.
      So kommt mir diese Wahlveranstaltung da vor, wenn ich an die Köpfe hinter Hannelore und an die Massen der frenetischen Jubelchöre denke.
      “Denn sie sangen und tanzten am Rande des Abgrundes” – der Jubel kaschiert, dass unser NRW- Politikkonzept vielleicht nicht realisierbar ist,
      … aber wie sagte schon ein Verfasser eines der besten Bücher über politische Strategie: Es kommt nicht darauf an, für Wähler Ziele zu verwirklichen, sondern “den Anschein zu erwecken, der Kandidat meine es ernst.”
      … Was den Personenkult betrifft:
      Beck ist ein glückloser, abgehalfteter Parteivorsitzender, der noch auf dem MP- Posten sein Gnadenbrot frisst.

      Wowereit – was will der in NRW? Zeigen, wie man aus vielen Schulden noch mehr ganz viele Schulden macht? Der hat in seinem politischen Portfolio nichts, aber auch nichts, was irgendwie für andere Vorbild sein könnte.
      Naja, und dann Sigmar Gabriel. Er ist halt gerade unser Vorsitzender und müht sich redlich (das kann man ihm nicht vorwerfen) – aber ausser kraftvollen Plattitüden und gutem Willen kann der nichts bringen.
      Weil wir nichts haben.

      .
      .
      1. Jens Peters 10. April 2010 • 17:22 Uhr
      Antworten
      “Der Einmarsch der Giganten”?
      Kraft, Nahles, Schwesig, Böhrnsen, Sellering. …
      2. Gerd Schibulski alias THE ZONK 11. April 2010 • 0:47 Uhr
      Antworten
      Giganten.
      Aha.
      Die Titanic hielt man auch für unsinkbar.
      .
      .

      1. Gerd Schibulski alias THE ZONK 21. April 2010 • 7:35 Uhr
      Antworten
      @ C. Karpus
      Keine Sorge, die SPD hat ja gelernt. Jetzt steht der Mensch im Mittelpunkt und nicht immer nur das leidige Geld. Das ist doch schon mal ein Fortschritt, oder?
      … – ist die Wahl doch eh schon gewonnen. Da können wir gut schon mal Posten verteilen, statt uns um tragfähige Programme zu kümmern. …

  6. Gerd Schibulski alias THE ZONK 22. April 2010 · 19:42 Uhr

    Bruce Lee: man greift nur den an, der den Ball hat. Ich hab also was richtig gemacht…
    Wenn ich hier schon zitiert werde, dann bin ich offenbar verdammt gut!

  7. UlliMueller 23. April 2010 · 8:36 Uhr

    um noch mal eine alte falsche Unterstellung, ich sei Lehrer, zu meiner beruflichen Tätigkeiten von dir aufzugreifen.

    Herr BulskiZonk,
    Thema verfehlt, sechs, setzen!

    SChibulski meinte doch:

    >>Gerd Schibulski alias THE ZONK

    21. April 2010 · 11:09 UhrAntworten@ Ulli Müller
    Bring mal Fakten. <<<

    und dann kamen die zitierten Beiträge eines Zonk alias …, die in dieser Form und Inhalt, eigentlich nur die eines notorischen Nörgelers sein können.

    ZonkiBlues,

    watt hälteste davon,
    du gehst in einen Ortsverein, nörgelst nicht nur, sondern du machst so richtig gute politische, alternative Vorschläge.
    Wenn du nur halb so gut bist wie dee tues,
    dann biste aber ganz schnell inne Bezirksvertrtung, wenn nich gleich Stadtrat, Oberbürgermeister – Oskar hatte so angefangen-
    und eh dee dich versiehs, bisse im Landtag, Regierung, Ministerpräsident, Kanzler, …!
    Verschwende doch dein Talent nicht durch falsche Vorgehensweise.
    Wir, ganz Deutschland, Europa, die UNO brauchen doch einen wie dich dringenst an der richtigen Stelle!

  8. Gerd Schibulski alias THE ZONK 23. April 2010 · 10:58 Uhr

    @ Ulli
    Du hast ja Sorgen…
    Offenbar müssen Dir meine Äusserungen weh tun, irgendwo habe ich da bei Dir mit etwas einen wunden Punkt getroffen. Sonst würdest Du ja nicht so dumm- persönlich werden, nicht wahr?
    Vielleicht bin ich der einzige, der dich ernst nimmt bzw. so tut… wer weiss das schon…
    Aber irgendwo wissen wir beide, da habe ich Recht, denn sonst würdest Du hier nicht verbal so hoch „aus der Hose“ springen – auf nichts anderes deuten Deine pseudo- polemischen, ausschliesslich persönlich angreifenden Attacken hin.
    Hast Du sowenig Persönlichkeit, dass Du nichts, aber auch gar nichts in der Sache entgegenhalten kannst, sondern ausschliesslich wie ein kleines Kind auf dem Schulhof zurückhauen musst?
    Irgendwie tust Du mir leid. Fühlst Dich immer gleihc persönlich angegriffen…
    Aber was soll ich mit Deinen Äusserungen nur anfangen?
    Hm.
    Ehrliche Antwort?
    Ich lach mich scheckich!

  9. Gerd Schibulski alias THE ZONK 23. April 2010 · 11:17 Uhr

    @ Blogbetreiber
    Irgendwie solltet ihr Ulli Müller und mir mal ein Bier ausgeben. denn jetzt habt ihr endlich mal Text hier im Blog, statt lediglich Verweise auf Links (im webtechnischen, nicht im parteilichen Sinne) zur Verweisen von links.
    Oder das, was man als organisationelle Inzucht bezeichnet: Beiträge aus der eigenen Organisation heraus, also wenn ihr selber zu euren Beiträgen was postet.
    In manchen Kreisen wird das auch als Selbstbeweihräucherung bezeichnet.

    So könnt ihr Euch dank Ulli und mir auch des Vorwurfs erwehren, das Ding hier wäre eine reine Propagandamaschine.
    Einen Vorteil haben unsere Beiträge: Wir polarisieren die paar Leser, die hier noch reinschauen. Das gibt Gesprächsstoff, da wird diskutiert.
    Da gibts das Feindbild für die, die nicht selber denken können (meine Beiträge) und das Freundbild für die, die zu weit links sind, um überhaupt noch denken zu können ( Ulli´s Beiträge, ohne Ulli jetzt da persönlich angreifen zu wollen).
    Alles Wählerstimmen!
    Für jeden was dabei!
    Aber noch ne Frage: die NRWSPD hat doch für diese KRAFTVOLL- Restaurantgeschichte keine Kohle rausgehauen, so billig wie das gemacht ist?
    Oh je – doch?
    Nee, oder?
    Jesses, wann macht ihr denn EINMAL etwas in professioneller Qualität?
    Das ist doch nur Wahlkampf „als ob“.
    Anyway: Warum haltet ihr an diesen Begriffen fest – KRAFTVOLL etc?
    Ich habs schon mal gesagt. das rückt die Hannelore Kraftylanti gleich in Begriffswelten wie KRAFTSCHLAG, STÖRKRAFT und so – und das wollen wir doch alle nicht, oder?
    Mea Culpa wegen Kraftylanti, aber im Moment siehts wieder nach Wahllüge in Sachen Linkskoalition aus.
    Und das wollen wir doch auch nicht, oder?
    Und erst recht wollen wir doch nicht mit Vereinen zusammenarbeiten, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden?
    Gut, dass ihr die Werbung von Lehrer Sigmar Gabriel (das ist der mit der VW- Spritze und dem bezahlten Auftritt in Bremen) und Hannelore Kraftylanti in Migrantenkreisen hier nicht im Blog thematisiert habt… käme ungut, denn es sieht so aus, als hätten wir keine Wähler mehr und müssten schon unter Islamisten werben.
    Das liesse unsere gesamte Migrationspolitik (40 Jahre nicht unerfolgreich in NRW praktiziert – das ist mal NICHT polemisch gemeint) schlecht aussehen!
    Wie dem auch sei – ohne den Ulli Müller oder mich hättet ihr eh nur farblosen Krams hier drin, nur gleichförmigen Brei.
    Also schreibt doch mal was Nettes über uns! Nicht immer nur was über solche Merles, auch wenn sie nicht Schulte heissen!
    @ Ulli: wenn sie schon für diese KRAFTVOLL- Restaurantwerbung Geld verblasen, dann sollten sie uns eigentlich auch was zahlen.
    Wer sonst ausser uns, macht hier mal was mit „Biss“, oder?
    Schönes Wochenende!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.