foto by: WDR-Pressestelle/Fotoredaktion_GoeLa

Wer das TV-Duell gestern verpasst hat oder sich den Sieg von Hannelore Kraft (siehe dieses, welches oder jenes) noch einmal online mitverfolgen will, für den steht jetzt das zugehörige Video in der Mediathek des WDR bereit: Klick.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

10 Kommentare

  1. Gerd Schibulski alias THE ZONK 28. April 2010 · 11:31 Uhr

    Nochmal den lahmen Zock da ansehen müssen?
    Och nö!
    Nochmal keine klare Aussage zur Linkspartei mitkriegen müssen?
    Och nö!
    Nochmal Kraftylanti als politisches Kraft – durch – Freude – Häschen ohne thematisch- sachliche Argumente auf der Mattscheibe?
    Och nö!
    Nochmal unsubstantiiertes zahles Gesülze?
    Och nö!
    Kraftylanti in ein paar Tagen die Stimme geben?
    Och…
    Nö.
    Kein Inhalt, kein „drive“, keine klaren Ansagen, kein realisitisches Programm = keine Stimme.

  2. UlliMueller 28. April 2010 · 12:12 Uhr

    Hallo ZonkiBlues,
    Schibulskiman,
    mal nee rhetorische Frage:
    kennst du den größten Nörgeler unter der Sonne,

    haste Angst, dass der Tanker SPD wieder auf klaren sozialdemokratischen Kurs mit den richtigen Partnern geht?
    Sicherlich nicht nur ich frage mich:
    Wer aus dem Lager CDUCSUFPDPREP… schickt dich eigentlich?

  3. Gerd Schibulski alias THE ZONK 28. April 2010 · 17:55 Uhr

    @ Ulli
    sorry, Kleiner, aber ich bin zahlendes SPD- Mitglied.
    Ich habe nur keinen Bock, dass die sozialdemokratischen Werte von solchen Leuten wie Dir als einfachem Parteimitglied, oder Ypsilanti, Schröder und Müntefering – in Spitzenfunktion – verraten und verkauft werden.
    Ebensowenig mag ich eine antidemokratische Haltung, die hat mit SPD nichts zu tun.
    Zensur, Gleichmacherei, Meinungsunterdrückung sind nicht die Werte, mit denen wir „groß“ geworden sind.
    Und ich kann beispielsweise nicht verstehen, warum denkende vernünftige Sozialdemokraten – also solche, die sich dafür halten – die SPD auf dem Silbertablett an die LINKSPARTEI durchreichen.
    Ich steh halt mehr auf Argumente und deren pointierte Äusserung als auf Dummheit, die nur Parolen nachplappern lässt.
    Die substanzlose Selbstbeweihräucherung hier finde ich hier aus professioneller Sicht absolut daneben.

    Tanker SPD auf richtigem Kurs? Dein Tanker da, Ulli, wird die grösste politische Ölpest auslösen, die unsere Partei hinwegfegen wird. Der Kahn ist schon leck, aber Du und Deinersgleichen, ihr wollt mit nem rotten Kahn einem Sturm trotzen.
    Nichts mehr in Sachen Volkspartei… das wirst Du vergessen können.
    Weisst Du, ich amüsier´ mich hier excellent auf Deine Kosten…

  4. Gerd Schibulski alias THE ZONK 28. April 2010 · 17:57 Uhr

    Oooops… der Rechtschreibteufel (ganz bestimmt ein rechter Teufel)

    Ich hatte geschrieben:

    „Ebensowenig mag ich eine antidemokratische Haltung, die hat mit SPD nichts zu tun.“
    Richtigerweise (bevor der Ulli wieder hyperventiliert) muss es heissen:
    „Ebensowenig mag ich keine antidemokratische Haltung, die hat mit SPD nichts zu tun.“
    Jetzt alle wieder beruhigt?
    Weitermachen!

  5. UlliMueller 28. April 2010 · 19:00 Uhr

    Hi ZonkiBlues,
    wenn du sagst, dass
    „Zensur, Gleichmacherei, Meinungsunterdrückung“ keine sozialdemokratischen Werte sind, dann hast du Recht,
    leider waren es in diesem Land allzuoft Handlungsmaxime von Politik und anderen Instutionen.

    Aber was du nicht kennst und das beweist du in jedem deiner Beiträge auf’s Neue, das sind sozialdemokratische Werte.

    Ich habe dir schon in vielen deinen Beiträgen gezeigt, ob zu Clement oder ….
    von Solidarität haste noch nie was gehört oder gefühlt.

    Nicht zuletzt dein freudscher Fehler mit der antidemokratischen Haltung, das war kein Tippfehler, den hättest du in deiner bekannten herablassenden Art und Weise nicht verbessert!

    ;-)

    Gute Nacht

    Antisozialdemokrat.

  6. Gerd Schibulski alias THE ZONK 28. April 2010 · 23:15 Uhr

    @ Ulli
    Solidarität heisst nicht, dass ich jede depperte Meinung mitheule, auch wenn sie objektiv wie subjektiv dumm ist, aber von „oben“ befohlen wird.
    „Bekannt herablassende Art“ – süss. Einfach putzig, Dein Kommentar.
    Weisst Du, weshalb ich die „Ochsentour“ durch die Partei nicht antrete? Weil mein Credo so lautet: „Strebe niemals nach den Dingen, die auch den Dümmeren gelingen.“
    Ich müsste mich mit Beck oder Kraftylanti, so lieb ich sie auch hab´ zB in Sachen Verlogenheit in puncto Linkspartei auf eine Stufe stellen. Willst Du von Politikern belogen werden?
    Ich müsste in Sachen Finanzen und Schuldenvermeidung mit Wowereit auf einer Stufe diskutieren, wobei der mehr Minus angehäuft hat, als ich jemals ausgeben könnte. Nun ja. Vielleicht nicht ganz… aber ich hab nen soliden Haushalt :-) – den hat der nicht. Willst Du Schulden für Kommunen, Ulli? Arm aber sexy? Das reicht aus, um zu regieren?
    Ich müsste mit Sigmar Gabriel auf Augenhöhe „Argumente austauschen!“. Himmel, der ist Lehrer, noch leerer ginge es dann wirklich nicht mehr. Allein der Afghanistan – Witz der letzten zwei Wochen, der war ja niedlich. Gabriel als staatstragendes Etwas „RAUS aus AFG“… Lächerlich.
    Die SPD hat mit den friedlichen Grünen zusammen die AFG – Mission eingetütet.
    Willst Du nun die Afghanis im Regen stehenlassen, Ulli?
    Willst Du verleugnen, dass WIR die Architekten des AFG – Einsatzes sind?
    Willst Du verleugnen, dass wir ohne eine Strategie bzw. eine Exit – Strategie die Bundeswehr dorthin- „parlamentiert “ haben?
    Oder willst Du gar wahrheitswidrig verleugnen, dass Scharping seinerzeit die Bundeswehr mit einem Fake- Bericht vor dem Deutschen Bundestag dafür gesorgt hat, dass die BW in den Balkan einfiel?
    Oder unser Altkanzlerkandidat Steinmeier.
    Der ist klasse.
    Immer für einen Brüller gut.
    Die Schote gefällt mir ganz besonders: Der Steini lässt los, dass er seine Ehefrau nicht auf Staatsreise mitgenommen hat, so als Aussenminister.
    Im Gegensatz zu Westerwelle.
    Immer wenn ich Steinmeier sehe, dann habe ich so ein Bild im Kopf…
    Steinmeier kommt nach Hause, Jackett aus, Schlips weg, die Hausschuhe an, das weisse Hemd, da hat er den ersten Knopf verwegen auf… sein Putchen Brammel bringt ihm ein Bierchen zum Fernsehen…
    Westerwelle – schwul oder nichtschwul, das ist nicht die Frage – nimmt seinen Lebenspartner, einen Eventmanager mit internationaler Reputation mit auf Reise.
    Der Kerl hat für mehr Arbeitsplätze gesorgt, als Puttchen Steinmeier noch Haare auf Kopf und Zähnen hat! Steinmeier hatte Recht, seine Frau zuhause zu lassen. Was bringt die denn dem Staat im Gegensatz zu Westerwelles Lebensgefährtem an Steuern und Arbeit ein?
    Nix.
    Steinmeier kann sich aber nicht auf die „four strike- rule“ berufen, denn die Heirat mit mehr als nur zwei Frauen, oder die Ehe von so ner jungen heissen Granate, die ist nur Parteivorsitzenden erlaubt – Schröder, der Herr der Ringe, ja sogar Brandt… dann Müntefering…
    Tja, Beck, der war einfach nicht reif, unrasiert, mit so ner schäbigen 68er- Matte (wie hiess nochmal der Arbeitslose, dem Beck eine Körperpflege empfohlen hatte?), da wird das nichts… mal sehen, wann Gabriel die nächste in sein Boot holt…
    Ulli, Du hast Dir mal wieder ein Eigentor geschossen. ich poste hier Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, dass Zensur in Deutschland „stattfindet“. Du hast dem immer widersprochen – vehement sogar – aber jetzt gibst Du es zu.
    Hier Dein Statement:
    „Hi ZonkiBlues,
    wenn du sagst, dass
    “Zensur, Gleichmacherei, Meinungsunterdrückung” keine sozialdemokratischen Werte sind, dann hast du Recht,
    leider waren es in diesem Land allzuoft Handlungsmaxime von Politik und anderen Instutionen.“
    Wer hats durchgezogen?
    Die SPD war vorneweg dabei… willst Du das verleugnen?
    Weisst, normalerweise könnt ich mich zurücklehnen, einen Wein aufmachen etc… und den Wahlkampf einfach laufen lassen… beobachten.
    Aber es geht um mehr. es geht um die SPD als Ganzes. Da stören Gazprom- Gerds, ungepflegte, mit den Fingern auf Arbeitslose zeigende Kurt -Becks, schuldenmachende Wowereits oder taktierende Kraftylantis, die das verspielen, was nach der verlogenen Ypsilanti (sic!) noch an Glaubwürdigkeit verblieben ist.
    Hätten wir ein gutes Programm, klare Ansagen und ein klares Profil, Ulli, dann würde ich nichts hier tippen.
    Ja, ich wwürde mich sogar nicht über Dich und Deine Durchhalteparölchen totlachen.
    Aber so geht das nicht. Es muss jemanden geben, der sagt:
    „Sehet, der Kaiser geht nackt!“
    Es muss jemanden geben, der in dieser aufgeputschen und verblendenden Wahlsituation nen kühlen Kopf behält.
    Du machst das nicht, also muss ich das machen – einer muss immer die Dreckarbeit machen. Zum Wohle der Partei mach ich das dann gleich für Dich mit.

  7. UlliMueller 29. April 2010 · 9:29 Uhr

    Hi ZonkiBlues,

    dafür ist hier aber nicht (unbedingt) der Platz:

    „Ein Blog [blɔg] oder auch Weblog [ˈwɛb.lɔg], engl. [ˈwɛblɒg], Wortkreuzung aus engl. World Wide Web und Log für Logbuch, ist ein auf einer Website geführtes und damit – meist öffentlich – einsehbares Tagebuch oder Journal. Häufig ist ein Blog „endlos“, d. h. eine lange, abwärts chronologisch sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umgebrochen wird.

    Der Herausgeber oder Blogger steht, anders als etwa bei Netzzeitungen, als wesentlicher Autor über dem Inhalt, und häufig sind die Beiträge aus der Ich-Perspektive geschrieben. Das Blog bildet ein für Autor und Leser einfach zu handhabendes Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu spezifischen Themen …“

    Was du eigentlich suchst sind Foren, da wärst du besser aufgehoben.
    Und zu deinen Kritiken, ich kann auch alles kritisieren,
    wichtig wäre doch mal von dir die Antwort auf die Gretchenfrage oder?
    Meine Antwort ist bekannt,
    und außerdem gillt für mich als Sozialisten, der Weg ist das Ziel und da bist du als Genosse weit weg!

    Aber noch mal kurz zu deinen dummen, bürgerlich-plumpen inhaltlichen Ausführungen.

    Du verteidigst, dass der Lebensgefährte von Guido, und wahrscheinlich auch die anderen „Familienmitglieder“, mitreisen dürfen, weil sie doch angeblich Arbeistplätze schaffen. Was meinst du wohl, wieviel Leute sich anderer Orts für Arbeisplätze engagieren und schaffen, aber die haben nichts gespendet, die dürfen nicht mit.
    Und schau mal wie Guido und Konsorten sich aufregen, wenn man ihnen beim Abgreifen auf die Finger schaut und haut.

  8. Gerd Schibulski alias THE ZONK 29. April 2010 · 10:32 Uhr

    Abgreifen?
    so wie Schröder et al? Garbiel, mit der VW- Spritze und der Kohle in Bremen – genau wie Rüttgers? Oder gar Gabriels Vorgänger als MP in NDS?
    HAHAAA
    Ich gröhl mich weg! Klassisches Eigentor, mein Kleiner!
    Und dann kannst Du auch nicht lesen: ich hatte lediglich und ausschliesslich Steinmeiers Ehefrau (weiss einer, ob der auch ne Geliebte hat?) dem Guido- Lebensgefährten im Vergleich entgegengestellt.
    Ulli… jetzt offerierst Du eine Schreib- und Leseschwäche – aber für die kann der Rüttgers nix, denn Du müsstest vom Alter her eine rot oder rot- grüne Schulproduktion sein.
    Hatten sie später im Knast auch keine Fortbildungskurse für Dich? Hm.
    Nochmal: Du gehst am Inhalt sowas von vorbei…
    Dann etwas Nachilfe in Sachen Strategie: Derjenige, für den nur der Weg das Ziel ist, der latscht wie blöd und kommt nie an.
    Lies mal Clausewitz: „Das Ziel des Krieges ist der Frieden danach“
    Übersetzt: Was genau soll nach dem Wahlkampf kommen? Was genau sind unsere Ziele? Für was stehen wir eigentlich? Linkspartei?
    Dann googel mal nach der so genannten S.M.A.R.T.- Formel – das sind Anforderungen für Ziele/ Zielformulierungen. SMART ist nur eine „Formel“ von vielen, die für Zielfindung / Zielevaluierung etc geht. Sie ist einfach, präzise und selbst Du wirst da etwas nachvollziehen können.
    Verstehen wäre der zweite Schritt… den lassen wir erst mal weg. Ich habs Dir doch so oft hier schon geschrieben…
    Also, den Satz, für Sozialisten wäre der Weg das Ziel, den lass mal weg. Der ist dämlich. Wir sind hier nicht bei den Räucherstäbchens, sondern bei der konkreten Ausgestaltung von Lebensverhäötnissen zB. für Kinder und Familien. Schule. Bildung etc. – nur mal so als Beispiel.
    Ulli, Du wolltest den „Tanker“ SPD „auf Kurs“ sehen. Gestatte mir ein kleines nautisch- motiviertes Wortspiel: Ich se(e)he dich hier eher als LEE- gastheniker, denn als Kapitän. Für nen Leichtmatrosen bist Du zu leicht. Steck erst mal deine Nase nach Luv in den Wind… und lass dir mal frischen Wind um die Nase wehen…
    …Und mit sowas wollen wir nen Kahn auf See fahren?

  9. UlliMueller 29. April 2010 · 11:28 Uhr

    Hallo ZonkiBlues,

    „Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.“ *
    .
    .
    Nur zu deiner Info, in meinem letzten Schuljahr gab’s das erste Mal einen sozialdemokratischen Ministerpräsidenten.
    .
    .
    Zu den Eigentoren, du, der angebliche Sozialdemokrat, der das Abgreifen von SPD mit ereifender Hingabe geißelt, findet „begründende“ Worte dafür, dass die Liberallallas das Abgreifen institutionalisieren und für ihresgleichen kultivieren. Sind das die biblischen Worte, „suche nicht den Splitter im Auge …“ die dich zwingen, dich hier bis zur Selbstverleugnung zu offenbaren? Ist das der Hang zur reppressiven Toleranz?
    .
    .
    . „Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.“
    .
    .
    .*Ghandi

  10. Gerd Schibulski alias THE ZONK 29. April 2010 · 12:54 Uhr

    Ach Ulli…. „wir“ zeigen im Wahlkampf zu gerne auf andere Menschen, aber wir vergessen: Wenn Du auf einen Menschen mit dem Finger zeigst, dann zeigen vier Finger (so vorhanden) auf Dich zurück.
    Wir zeigen mittlerweile ausschlieslich auf andere in einer Kommunikationskultur, die unter aller Kanone ist. so bekommt man keinen Konsens in der Öffentlichkeit hin, da wird die Politik nicht mehr vom Volk legitimiert (Stichwort Nichtwähler). Woher kommen denn unsere Parteiaustritte?

    Und solche effekthascherischen Einfaltspinsel wie du, die geben sowas wie mir hier Futter für die Augen. Alle Sätze Steilvorlagen par excellence. Null Substanz in der Sache, tonnenweise billige agressive Polemik und nichts, was irgendwie die Partei weiterbringt.
    Keine diskussionskultur. Keine Argumente. Nichts. Oder meinst Du, allein die Mitgliedschaft in eienr SMV macht den Sozialisten? BOAH… WOW…
    Den Rest von deinem Kram da, den hab´ ich nicht verstanden.
    Erklär das mal.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.