Der WDR bietet in seiner Mediathek den Live-Mitschnitt zur gestrigen Sendung an. In 1:30 Stunden diskutierten Hannelore Kraft und die anderen Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten die rot-grünen Wahlforderungen für den 9.Mai. Anschauen…


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

6 Kommentare

  1. Prof. Dr. Schüssler 29. April 2010 · 21:49 Uhr

    Ich halte es für unerträglich, dass Herr Rüttgers die Linken unwidersprochen als „Extremisten“ bezeichnet, wie auch immer man zu den Linken stehen mag.
    Und für unerträglich halte ich es, wie die FDP ständig den Mantel nach dem Winde dreht: Anfangs erklärt sie sich als die Partei für die „Besserverdienenden“, die Geschäftsführer, Manager usw. Als Ihnen die erhofften Stimmen versagt bleiben, macht sie sich stark für den Mittelstand – der schafft ja Arbeitsplätze, und wer wird schon etwas gegen Mövenpick und andere einwenden wollen? Und als die FDP merkt, dass ihr auch mit diesem Werbeslogan die Stimmen wegbrechen, verspricht Herr Westerwelle jüngst, dass die FDP sich auch für die Geringverdiener stark macht. Welch ein Hohn!
    Hohn auch, dass er mit seinem Micki durch die Welt reist, ihn öffentlich zur Schau stellt und ihn, den Mittelstandsvertreter, offenkundig protegiert, während ein Herr Möllemann, der als FDP-Minister seinerzeit seinen Vetter gefördert hatte, anstandshalber zurückgetreten war. Wo bleibt heute die Moral und die Glaubwürdigkeit der FDP?
    Zu Griechenland: Schön, dass wir Milliardenbeträge investieren und wohl „verbraten“ – unschön, dass wir unsere 20 Millionen Rentner wegen weniger Millionen „verheizen“!

  2. Gerd Schibulski alias THE ZONK 29. April 2010 · 22:33 Uhr

    Für einen Professor ist der „Ausdruck“ nicht stimmig, Wortwahl und Syntax wären anders, nicht so „simpel“.
    Und bestimmt würde – o academia – so ein gelehrter Mann des Volkes nicht dieselben billigen Stereotypen wiederholen, die hier schon zig andere in den letzten Tagen gepostet haben.
    Auch wäre die Qualität an Argumenten, nicht an dummen Phrasendreschereien messbar.
    Liebe Blogwarte, was isn´das für ein Schüssler?
    Aber so ein Professorentitel, der macht schon was her, gelle?
    Habt ihr da mal wieder oberflächlich gegoogelt?
    Est modus in rebus sunt certi denique fines: mit so einem billigen Text macht man keinen Prof!

  3. Stefan Weigler 30. April 2010 · 5:51 Uhr

    Woher nehmen Sie sich das Recht allen Anderen vorzuschreiben, wie sie hier zu kommentieren haben? Es gibt auch noch Menschen, die vielleicht nicht ihre Gedankengänge teilen.

    • UlliMueller 30. April 2010 · 13:04 Uhr

      Lieber Herr Weigler,

      der Schreiber, der G. Schibilski, alias Zonk, alias Bluemann und alias ??, ist ein sehr weiser erfahrerener, junger, dynamischer, allwissender politischer Kopf. Da er über allem steht, hat er das Recht so etwas, anderen was vorzuschreiben, zu tun. Es gibt zwar Leute, die behaupten, da wer nichts anderes als heiße Luft was da bei Zonkiblues rauskommt, auf mich wirkt er wie ein von bürgerlich rechten Mitmenschen bezahlter Nörgler, Querulant.

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 1. Mai 2010 · 11:02 Uhr

        „ist ein sehr weiser erfahrerener, junger, dynamischer, allwissender politischer Kopf“
        Wenn ich morgens nach dem Aufstehen so in den Spiegel schau´ – allein das „jung“ streichelt die Seele.

  4. Gerd Schibulski alias THE ZONK 30. April 2010 · 7:10 Uhr

    @ S. Weigler
    Ach lassen Sie ihn doch, der wiederholt doch nur Stereotypen, die hier in anderen Beiträgen zig- fach gepostet wurden. Ich frag mich immer noch, ob der „echt“ ist…

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.