In den Printausgaben von Stern, Spiegel, Prima und Welt haben wir folgende Anzeigen geschaltet:

PDF-Dokument der Anzeige „Fair – so ist mein NRW“ (145 KB)

PDF-Dokument der Anzeige „Hannelore Kraft – Ministerpräsidentin für ein gerechtes NRW“ (148 KB)


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

18 Kommentare

  1. Gerd Schibulski alias THE ZONK 7. Mai 2010 · 15:10 Uhr

    Und was sagt Hannelörchen genau zur Linkspartei?
    Ist „Zusammenarbeit in NRW“ damit gemeint?
    Wie will sie die Kommunen stark machen, wenn für die Kommunen keine Kohle da ist?
    Tausende Fragen…

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 17:21 Uhr

      Mannoh Zonki,
      .
      .

      ist das schlimm mit dir.
      Mal der Reihe nach.
      Hoffe, wir werden in NRW, bevor wir mit fdP oder cdU rummachen mit den Linken koalieren!
      Wir sollten mal über die Grenzen in andere Länder schauen, mal in den europäischen Norden, oder links oder rechts der Grenzen der BRD, mal gucken, was die Unternehmer dort an Steuern zahlen.
      Wo kommt das Geld für die Kommunen her? von dort, wo sie hingeflossen sind. von den Steuererleichterung der gierigen Abgreifer.
      Musst schon entschuldigen, war von letzter Woche Freitag bis gestern in Berlin und leider, oder zum Glück nicht online.
      UlliMueller ist kein Pseudonym, sondern so werde ich, nicht nur von GenossInnen, gerufen, meistens nur der Vorname. und du wirst es nicht glauben, ich habe mal eine Karte aus Karibik von einem Jusofreund zugestellt bekommen, die war an UlliMueller über SPD Unterbezirk adressiert. Auch wenn die doch klugen Sätze von Demokratiefreund mich freuen, so sind sie nicht von mir.
      Zu deinen immer wiederkehrenden Kritik der angeblichen Zensur hier, und später musst du alles wieder zurücknehmen.
      Ich halte Meinungsäußerung auch für wichtig, aber sie ist nicht alles, wenn ich seh, dass in diesem ach so freien Land die Menschen ihrer Würde und Freiheit beraubt werden um die Profite und Kriege der Reichen zu sichern, trotz freier Äußerung.
      .
      Und diese Hetze gegen alles was nur halbwegs nach gerecht oder sozial aussieht,
      sag doch mál einen Punkt im Wahlprogramm der Linken, der nicht auch von Teilen der SPD getragen werden könnte!

      • UlliMueller 14. Mai 2010 · 17:29 Uhr

        sorry,
        bin auf so ziemlich alle deine Punkte in den noch folgenden Auslassungen von dir eingegangen, siehe weiter unten.

  2. Gerd Schibulski alias THE ZONK 7. Mai 2010 · 15:16 Uhr

    Was mir gerade mal so bei der „Nachlese“ aufgefallen ist: Wir reden ja immer davon, den Arbeitnehmer zu stärken.
    Weniger Arbeit, mehr Lohn, mehr Gerechtigkeit und weniger Rente bei längerer Arbeitsplatzverweildauer.
    Rente mit 67 (Vorruhestand).
    Das ist ja unser Credo.
    Was tun wir denn für den Arbeitgeber? Ich meine, das ist doch derjenige, der die Arbeitsplätze bieten und bezahlt… ich meine, es kann ja nicht jeder Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst sein.
    Was tun wir für den Rest, damit der Arbeit hat?
    Was tun wir für die noch in Deutschland / NRW residierenden KMU´s?
    Was machen wir mit denen, die zu blöd sind, ins Ausland zu verlegen? Was tun wir für die?
    Und was tun wir überhaupt, ausser was zu versprechen?

    • UlliMueller 27. Mai 2010 · 18:34 Uhr

      Ein wichtiger Schritt wie du schon schreibst,
      mehr Lohn,
      mehr Lohn erhöht die Nachfrage,
      mehr Nachfrage schaftt Arbeitsplätze,
      mehr Arbeitsplätze erhöht den Gewinn des Unternehmens.
      Und mehr Arbeistplätze und mehr Gewinne erhöhen die Einnahmen (Steueraufkommen) für die Aufgaben des sozialen Staates und er kann Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser. Altersheime bauen.
      Hast du in VWL und BWL nicht aufgepasst?

  3. Gerd Schibulski alias THE ZONK 7. Mai 2010 · 15:56 Uhr

    He, ihr Blogwarte, wo ist denn mein Posting von vorhin hingekommen? Hat das einer rausgesetzt? Na los, setzt das wieder ein… besser ist das für Euch… bis Sonntag morgen ist noch lange hin und das web 24 Std „aktiv“… da kann noch viel passieren!
    Wollt ihr das der Hannelore wirklich antun?
    Na los, also Hosen runter.
    Wo sind die genauen Statements zur Linkspartei in den Anzeigen?
    Verbirgt sich das unter „Zusammenhalt“ für NRW?
    Und wo genau kommt die Kohle für die Kommunenstärkung her?
    Keine da!
    Fragen über Fragen…
    PS: Ich hab den mal wieder gespeichert…. dann kann ich die Seite irgendwie hm… wie war das noch… STRG + C? STRG + V? F5? Springer C3 auf F7?
    Für Euch gleich F1.

  4. Gerd Schibulski alias THE ZONK 7. Mai 2010 · 15:58 Uhr

    Ach nee… da iser ja… spinnt Euer Server?
    Na schön… Friede den Palästen, Krieg den Hütten… machen wir weiter… nix für ungut, schwamm drüber, aber mein Zensurbarometer geht immer gleich in den roten Bereich nach Merle & co´s Aktionen hier… ihr wisst ja: das mit der Zensur…

  5. Für bleibende Demokratie 8. Mai 2010 · 9:54 Uhr

    Wer hat uns verraten? — Wieder einmal die SOZIALDEMOKRATEN !!!!
    Die SPD muss sich endlich einmal entscheiden was sie will.
    Will sie nun gegen rechts (und damit auch gegen die CDU) sein oder will sie die CDU stärken?!
    Die SPD hat seit Jahren gegen die ärmeren Menschen in unserer Bevölkerung einen Raubfeldzug durchgeführt.
    Nun, bei der Griechenlandabstimmung hat sie wieder den Schwanz eingezogen.
    Westerwelle hat er recht, wenn er sagt „Enthaltung ist keine Haltung“
    Die SPD hatte die Möglichkeit und die verdammte Pflicht, die Hilfen zu blockieren.
    GEnauso schnell wäre dann mal ein Gesetz für die Finanzmarkttransaktionssteuer beschlossen worden, dass dem Staat ZULASTEN DER GROSSEN nützt.
    Einfacher ist es da für die SPD, die Kleinen zu schröpfen.
    Das diese Partei dann noch gegen die Linken sind macht das Maß voll.
    Die sollen halt gleich mit der Union fusionieren.
    SO, MIT DER POLITIK haben die eine Schlappe in NRW nicht nur verdient, sondern gar gewollt und provoziert.
    Wenn die nochmal an die Macht kommen wollen, müssen sie sich umstellen, die heutigen sozialdemokratischen Schaumschläger und Heuchler.

  6. Für bleibende Demokratie 8. Mai 2010 · 10:08 Uhr

    Korrektur: Drecksheuchler

  7. Gerd Schibulski alias THE ZONK 8. Mai 2010 · 15:00 Uhr

    @ Für bleibende Demokratie
    Das ist an Dämlichkeit nicht zu überbieten. Und es stinkt meilenweit nach Uli Müller, jedenfalls für mich. Sieht aus wie die klassische Provokation. Dämlich.
    Und auch wenn ich die SPD kritisch sehe – den Unsinn da kann ich nicht unterschreiben.
    Da fehlt es an Klasse, da fehlt es an Substanz.
    Da fehlt es an allem.
    Pro Links, pro Finanztransaktionssteuer, gegen Griechenland, das hat nichts. Wie bei Ulli halt.
    Aber selbst wenn er es nicht ist:
    Kritik in der Sache haben die SPD und ihre Funktionäre voll verdient. Polemik: Sicher. Jedoch:
    Kritik soll konstruktiv sein, den Finger in Wunden legen und auch mal weh tun. Soll zum Nachdenken anregen.
    Aber Beleidigung? Nein.
    Da schliesst sich auch der Kreis: Ich kann die SPD auf Landesebene im Moment nicht wählen. Da und auf Bundesebene ist zuviel kaputtgemacht worden, was basal für Sozialdemokratie sein sollte.
    Deswegen gehe ich aber nicht hin und gebe meine Stimme einrr anderen Partei, sondern enthalte mich. Für mich ist der Kern sozialdemokratischen Handelns heute ausschliesslich auf kommunaler Ebene zu sehen. Da lohnt es sich, abgekoppelt vom grossen Wasserkopf, Politik zu machen und für die SPD einzustehen.
    Ich hoffe aber, dass meine Beiträge etwas bewirkt haben… dass Merle & die Blogwarte sehen, dass Zensur nichts mit Demokratie zu tun hat… dass andere PG sehen, dass man in der SPD durchaus eine kontroverse Meinung artikulieren kann, wenn man die vielzitierten Eier in der Hose hat (da haben die 68er der heutigen angepassten Akteursgeneration doch etwas voraus), dass andere Meinungen aber niemanden in der heutigen SPD mehr interessieren (da geht uns ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur verloren, nur mal so angemerkt) und dass der Umgang mit Links problematisch ist: Kommunisten und Sozialdemokraten errichteten die SED- Diktatur.

    Ich wünsche unserer Partei mehr Leute vom Schlage eines Voltaires, der (singemäss) sagte:

    „Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür hingeben, dass Sie sie äussern dürfen!“

    Glück auf oder ab, je nach Gusto!

    • UlliMueller 27. Mai 2010 · 18:41 Uhr

      Zonki,
      ich bin doch nicht schizo,
      ich bin und bleib Ulli.
      Und es gibt noch viele von mir,
      woher sollen denn sonst die vielen SPD-Stimmen (auch hier in NRW) kommen?
      .
      Zu deinem Voltaire und dessen Spruch,
      und deinem Fazit,
      ich wünschte mir Leute (MandatsträgerInnen), die sich ins Zeug legen für Bildung, soziale Gerechtigkeit, Demokratie, Frieden, Freiheit, Würde des Menschen, …
      als solche, die nur sinnlose Sprüche klopfen.

  8. Für bleibende Demokratie 8. Mai 2010 · 18:42 Uhr

    Mal davon abgesehen, dass wir beide wohl die einzigsten sind, die auf dieser Webseite sich tummeln (was ich so kurz vor der Wahl traurig finde) hilft IHRE POLEMIK gegen Links nichts.

    Wer früher mal was gemacht hat…

    Hitler war früher rechts und die CDU war auch gerne dabei.

    Naja, vielleicht liegen sie ja doch nicht so falsch…..

  9. Gerd Schibulski alias THE ZONK 8. Mai 2010 · 19:55 Uhr

    Tja, das ist das Schlimme, dass meine Polemik nicht die 80 mio Opfer des Kommunismus wieder lebendig machen kann.
    Ihre „Aufrechnung“ finde ich menschenverachtend: Für Opfer ist es egal, ob sie von Rechten oder Linken getötet werden. und mir ist es zu banal, die SPD in das linksextreme Lager oder die CDU in das rechtsbraune Lager zu verorten.
    Ich sehe nicht, was die CDU mit Neonazis gemein hat. Wohl aber sehe ich bei der Linkspartei diejenigen, die für die Stasis getötet oder gefoltert, ausspioniert oder drangsaliert haben. Wenn Sie sich mit denen soldarisch erklären, dann sind sie nicht besser als dieser Absschaum, der Menschen ihr Geld, ihre Existenz, ihr Leben – aber vor allem: ihre Würde – genommen haben.
    Und mit solchem menschenverachtenden Pack „kann“ ich als Demokrat halt nicht.

  10. Für bleibende Demokratie 9. Mai 2010 · 9:58 Uhr

    @ZONK-Apfel
    Erstens ist Ihre Zahl von 80 Mio. Menschen keineswegs untermauert.
    Zweitens finde ich es recht seltsam, dass sie als Demokrat meinen, sie dürften irgendwelche Verdächtigungen von Personen namentlich veröffentlichen (ich kenne zwar keinen Uli Müller, würde aber an Ihrer Stelle auch niemanden damit verdächtigen – stellen Sie sich vor, sie würden verdächtigt, etwas geschrieben zu haben, was sie nicht geschrieben hatten) – und damit Persönlichkeitsrechte mit Füßen treten!!
    Und drittens kommt die von Ihnen so bezeichnete „Banalität“ ihrerseits vielleicht von dem zu banalen Denken.
    Aber nachhaltiger können sie halt nicht…

    Ich werde aber – dies vorweg – mit hoher Wahrscheinlichkeit hier keinen Kommentar mehr schreiben. Das ist mir zu blöd und mir ist meine Zeit für nur eine Person wie sie zu schade dafür

  11. Gerd Schibulski alias THE ZONK 9. Mai 2010 · 13:12 Uhr

    @ Für „bleibende“ Demokratie:
    Die Zahl von 80 mio toten Opfern des Kommunismus ist wissenschaftlich erwiesen. Eine Quelle (m.w.N.) ist das so genannte Schwarzbuch des Kommunismus. Gibt aber auch andere, das ist nie eine Quelle von vielen.
    Was „Verdächtigungen“ anbelangt, so sollten Sie genauer auf Ihre Wortwahl achten.
    Dass sich hinter ihrem Pseudonym Ulli Müller – was ich für Möglich halte – verbergen kann, muss ja nicht anrüchig für Sie sein.
    Oder verdächtigen Sie Ulli Müller etwa einer für Sie ehrenrührigen Straftat, um derentwillen Sie sich schämen müssten? Ich sehe da nichts, was irgendwie problematisch sein könnte.
    Ulli Müller hat genau so das Recht seine – zwar meiner Ansicht nach verquaste – Meinung zu äussern wie Sie, sofern Sie oberhalb der Gürtellinie bleiben.
    Was Ihnen meiner Meinung nach nicht wirklich gelingt.
    Lernen Sie doch einmal zwischen Fakten, deren Interpretation, Behauptungen und Werturteilen zu unterscheiden. Schon sind Sie weiter auf den Weg zu einer „bleibenden Demokratie“.
    Und hören Sie sich auf, sich Gedanken über mein Denken zu machen.
    Spielen Sie erst mal in dieser Liga den Zuschauer, bevor Sie sich an Kritik heranwagen. Sicher, ich oute mich hier Ihnen gegenüber als selbstverliebtes, besserwisserisches und arrogantes Etwas.
    Aber wissen Sie auch, mit was?
    Mit Recht!

    • UlliMueller 27. Mai 2010 · 18:48 Uhr

      Hallo Zonki,.
      wie soll ich das verstehen?:
      .
      „Ulli Müller hat genau so das Recht seine – zwar meiner Ansicht nach verquaste – Meinung zu äussern wie Sie, sofern Sie oberhalb der Gürtellinie bleiben.“
      .
      siehe oben!
      wenn du mich an anderer Stelle als Dreck etc bezeichnest?
      Legst du deine Maßstäbe nur an andere an? Suchst du den Splitter und siehst nicht den Balken in deinem…?
      Zonki, bist du auch einer von denen, denen ihr „Geschwätz von gestern“ nicht mehr angeht?
      Voll der Oppoturnist?

  12. v. Altzheimer 13. Juni 2010 · 8:26 Uhr

    Knapper Versuch, die NRW-SPD-Polit-Schmiere vor/nach der Landstagswahl am 9. Mai 2010 konkret-empirisch zusammenzufassen:

    Ma(n)n muss weder hochgeBILDet[1] sein noch Sinologie studiert haben odern Ex-KPD/AO-Maoist gewesen sein um zu wissen: Im NRW-Plattland wirkt jeder Hügel wie ein Berg. Und bei den NRW-Sozizwerg(inn)en mit dieser Führungskraft an der Spitze[2] wirkt selbst der rheinischer CDU-Biedermann Dr.iur. Rüttgers wie ein “Arbeiterführer”[3].

    Die nun gescheiterte SPD-Führungskraft ist nicht nur gelernte Schröderistin, sondern auch NRW-erfahrene Clementistin. Sie trat mit dem politischen Hauptanliegen zur Wahl am 9. Mai 2010 an, „die Linke“ aus dem neuen Landtag raushalten zu wollen. Diese Politdame erklärte öffentlich in der letzten „landtag intern“-Ausgabe vor der Wahl, sie träte an, damit „die Linke“ nicht in den NRW-Landtag käme …

    Der antisozialdemokratische Stein, den sie erhob, fiel dieser NRW-SPD-Führungskraft nun auf ihre eigenen Füße.

    [1] http://www.bild…-koalition.html
    [2] http://www.welt.de/politik/deutschland/article7999194/Kraft-sieht-jetzt-nur-noch-die-Option-Ruettgers.html
    [3] http://www.wdr.de/themen/politik/landtagswahl_2010/wahl/koalitionsverhandlungen/100612.jhtml

    Bon(n)gruss, 13. Juni 2010

  13. Gerd Schibulski alias THE ZONK 16. Juni 2010 · 15:20 Uhr

    Also eins muss man den Bildbearbeitern lassen:
    Dank Photoshop sieht die Hanni ja richtig jung, dynamisch und geil aus… und so schön blond…

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.