Ob Dortmund, Gelsenkirchen-Buer, Lengerich, Ibbenbüren, Düsseldorf, Köln, Mülheim, Neuss, Münster, Meschede, Gummersbach, Beuel, Bochum, Bielefeld, Remminghausen, Lüdenscheid oder Hamm: Die NRW Jusos sind in ganz Nordrhein-Westfalen unterwegs und kämpfen um jede einzelne Wählerstimme. Viele Aktionen werden im Blog der NRW Jusos begleitet. Großartige Arbeit. Danke euch.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

15 Kommentare

  1. Gerd Schibulski alias THE ZONK 8. Mai 2010 · 19:03 Uhr

    Das Foto ist klasse.
    Am besten gefällt mir die ROLEX- Werbung über dem SPD- Logo am Schirm.

  2. NoMoreSPD 20. Mai 2010 · 19:15 Uhr

    Und wenn wir dann gekämpft haben, dann hauen wir diesen Wähler bei der Frage der Koalition sowas von in die Pfanne, dass er beim nächsten mal alles andere wählt, nur nicht uns.

    Haben wir ganz toll raus, na ja, wir haben eine glorreiche Tradition seit dem 4.8.1914

    • UlliMueller 21. Mai 2010 · 6:53 Uhr

      Ich glaube es war B.Brecht, der mal sagte,
      wir deutsche müssen die Fehler mehrmals begehen, damit wir sie besser beherrschen (oder so ähnlich)
      .-
      Nun bin ich ja bekennender Freund von Rot-Rot-Grün, habe hier schon an anderer Stelle aber geschrieben, dass ich die Möglichkeit, dass es in NRW zur notwendigen Zusammenarbeit kommt, nicht so schnell gegeben sein wird. Hatte ich doch jeder anderen Konstellation größere Chancen eingerechnet. (wenn man wirklich hätte zusammen arbeiten wollen, hätte man sich darauf einigen können, wir sprechen nicht die DDR an und sprecht uns nicht auf unsrere Kriegspolitik an, aber das tat man nicht!)
      Aber das war mir schon klar, als ich meine Kreuzchen machte.
      Die letzte Chance, die ich einer Ministerpräsidentin Kraft einräume, ist eine Minderheitenregierung.
      Jeden Tag der nun verstreicht erhöht die Chancen für Rüttgers (und das expotential) mit seinem Posten auch noch in ein paar Jahren Geschäfte machen zu können.
      .
      Wie ich aus Kommentaren meiner Arbeitskollegen, die die Linken gewählt haben ,entnehme, sind sie nicht sehr überrascht, meinen aber, dass nun Stimmensplitting für sie nicht mehr in Frage komme. Selbst wenn es der SPD gelänge Teile ihres Wahlprogramms, Bildung etc, umzusetzen.
      .
      Der größte Teil gehtaber davon aus, das auch die SPD in NRW außen vorbleiben wird.
      .
      Immer daran denken,
      sozialer Fortschritt wird nicht nur allein von oder durch die SPD in diesem Land erreicht werden, aber niemals gegen sie!

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 21. Mai 2010 · 20:49 Uhr

        Wenn sozialer Fortschritt beispielsweise den Wegfall der Eigentumsgarantie des Grundgesetzes bedeutet, dann scheisse ich auf ihn!

  3. AuchNIEMEHRSPD 21. Mai 2010 · 6:46 Uhr

    nie mehr spd.. große koalition..

    WAS FÜR EINE VERARSCHE!!!

    mir fällt dazu nichts weiter ein…

    das war das letzte mal SPD!

    Yuck Fou

    • UlliMueller 21. Mai 2010 · 6:56 Uhr

      Hätten wir, die SPD, die paar Stimmen mehr gehabt gegnüber cdU, dann wäre das Thema schon längst auf der Tagesordnung,
      was habt ihr den wirklich geglaubt?

      • AuchNIEMEHRSPD 21. Mai 2010 · 7:40 Uhr

        geglaubt hab ich, das es rotschwarz wird, gehofft habe ich etwas anderes.

        am ende wirds noch schwarzgelbgrün

  4. AuchNIEMEHRSPD 21. Mai 2010 · 6:48 Uhr

    muss ich diesen mist fern ab der heimat mitverfolgen.. mir wird einfach nur schlecht!

    nieder mit dieser spd!

  5. AuchNIEMEHRSPD 21. Mai 2010 · 6:48 Uhr

    muss mir das aus der ferne antun…

    nieder mit „DIESER“ spd!

    • UlliMueller 21. Mai 2010 · 7:48 Uhr

      Man muss vorsichtige sein,
      liegt einer am Boden, getreten und geschunden, dann kann er/sie auch ganz scheu werden. Und lässt sich auf nichts mehr ein.
      Also immer daruf achten, was man man fordert (erreichen will)
      ;-)

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 23. Mai 2010 · 11:17 Uhr

        @ Ulli
        Manch einer liegt zu Recht am Boden.
        Wenn der dann in Würde verlieren kann – ok.
        Wenn aber einer wie die SPD hier in Deinem Szenario meint, er könne von unten aus noch nachtreten udn man würde ihn lassen, dann muss er sich nicht wundern, wenn es weiter „auffe Omme“ gibt.
        Bist Du immer noch für Enteignungen, Ulli? Immer noch gegen Menschenrechte und Menschenwürde?
        Bist immer noch gegen Demokratie, wenn Dir das Ergebnis einer Wahl nicht in die rote Suppe passt?
        Immer noch nichts gelernt?

      • UlliMueller 27. Mai 2010 · 18:06 Uhr

        Zonki,
        ich antworte hier mal auf deinen Eintrag vom
        23. Mai 2010 · 11:17 Uhr
        .
        „Kämpfen um jede Stimme“
        ist das Thema des Blogs
        was hat das wieder mit deinem Beitrag zu tun?
        Wieder, wie so oft, Thema verfehlt.
        Wo habe ich denn das Wahlergenis lauthals beschimpft, wo hatt es mir nicht gepasst?
        Es gibt sicherlich unterschiedliche Einschätzungen, meine „rote Suppe“?
        Dachte Sozis kochen alle rot! Oder warum die roten Schals?
        „Bist immer noch gegen Demokratie“
        Du weißt doch, wenn es einen Kämpfer für Demokratie (Herrschaft des Volks, der Millionen und nicht die der Millionäre) ist, dann tippt er gerade diese Zeilen ein! Ohne Mitbestimmung keine Demokratie!

  6. AuchNIEMEHRSPD 21. Mai 2010 · 7:17 Uhr

    nur noch DIELINKE mit beiden stimmen!

    interessant wäre, käme noch jamaica zusammen, das hatten wir doch auch schon, oder?

  7. Gerd Schibulski alias THE ZONK 21. Mai 2010 · 19:44 Uhr

    Linkspartei?
    .

    Klar ist die Arbeiterklasse wieder soweit!
    .
    Ganz sicher ist die wieder soweit.
    .
    Machen wir eine Revolution. Produktionsmittel in die Hand der Arbeiter.
    Gut, was?
    .
    Es gibt nur keine Arbeiter mehr. Alles Angestellte.
    .
    Na schön, lassen wir das mal dahingestellt. Holen wir den ollen Marx raus:
    Die Arbeiter (Angestellten) organisieren selber erstmal ihre Revolution, dann die Produktion.
    .
    Welche Produktion?
    Wir haben doch fast keine mehr in NRW.
    .
    Auch daneben. Verdammt nach Marl!
    .
    Ja, dann organisieren die eben die Dienstleistungen oder was?
    .
    Gut, mit Dienst kann jeder Kommunist was anfangen, aber mit Leistung?
    .
    Ok, ok, na schön, dann eben zu Dienst, wenn man schon nichts zu tun hat.
    .
    Auch neben der Kappe.

    Fangfrage: Werden die dann alle verbeamtet? Wegen dem Dienst sein Dienst?
    .
    Auch voll neben der Spur.
    .
    Gut, dann kriegen die, die nicht in der Produktion revoluzzen können, keine Beamte sind, leisten wollen, aber durch den Dienst behindert sind, das bedingungslose Grundeinkommen, welches an folgende Bedingungen geknüpft ist…
    .
    Wer soll das erwirtschaften, wenn alle im Dienst sind und nichts leisten brauchen?
    .
    Ja da enteignen wir dann RWE UND E.ON
    Und andere.
    .
    Ja, aber wenn da keiner mehr was leistet, wei können wir dann von denen Kohle kriegen, die das bedingungslose Grundeinkommen zahlen sollen?
    .
    Wir besteuern das grunzlose Bedingungseinkommen!
    .

    Ich denke, der linke AgitProp wird das schon schönreden. Was 30 Jahre funktioniert hat, das funktioniert auch weiter.
    Was antwortet so ein AgitProp auf Frage nach der Diktatur?
    „Diktatur? Isch bin ee Individumm, dahss hamwa soh im Kölleggdief beschlössn!“

    • UlliMueller 27. Mai 2010 · 18:26 Uhr

      Wo ist getz der Anker zu
      „Kampf um jede Stimme“
      in deinem Beitrag?
      Da hat ein Wähler angedeutet, dass er keine Stimme mehr der Sozialdemokratie geben will.
      Und du lässt nur die übliche antidemkratische Rotze/Hetze gegen die Linken ab,
      was soll datt bringen.
      Wir wäre es mit einem:
      „Hey Hallo,
      ich(wir) sind auch noch da, wir werden die innerparteiliche Diskussion zur Verwiklichung der Hoffnung der Menschen, Rot-rot-(Grün), vorantreiben,
      wenn nun unsere NRW-Linken noch ein wenig den Pragmatismus der Ost-Linken an den Tag legen, dann könnte …!
      oder so ähnlich?

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.