YouTube Preview Image

„Das ist ein guter Tag für Nordrhein-Westfalen: Schwarz-Gelb ist abgewählt.“


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

80 Kommentare

  1. Gerd Schibulski alias THE ZONK 9. Mai 2010 · 19:29 Uhr

    Gratulation für einen Sieg, der keiner ist?
    Bei DER Wahlbeteiligung von demokratischer Legitimation zu sprechen, ist ein Witz.
    Rot – (rot) – grün? Jetzt geht´s uns genau so dreckig in der nächsten Zeit wie unter schwarz- gelb.
    Wir haben nicht „gewonnen“, weil wir „gut“ waren, sondern weil „die anderen“ so schlecht waren. Sollen wir uns da als Partei `was drauf einbilden?
    Ergebnis: Die Komödiantentruppe in NRW bleibt, nur die Farben haben gewechselt.
    Na denn:
    Glück ab!
    Bis zur nächsten Wal…

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:21 Uhr

      Mensch Schibulski,
      kann richtig mit dir mitfühlen,
      getz haste so gewettert und gehetzt und verdreht und …, aber das blöde Wahlvolk hat mal wieder nicht auf dich gehört.

  2. Gerd Schibulski alias THE ZONK 9. Mai 2010 · 19:31 Uhr

    -und das H zur Wahl: „h“

  3. Gerd Schibulski alias THE ZONK 9. Mai 2010 · 21:12 Uhr

    Also 34,5% zu 34,4% (derzeitiger Stand laut ARD/ZDF) als Wahlsieg zu feiern, halte ich für…
    Nun ja.
    Es zählt nichts, nur der Erfolg?
    Honi soit qui mal y pense…

  4. Petra 9. Mai 2010 · 21:17 Uhr

    Liebe Hannelore,
    ich halte die Daumen ganz fest bis zum Endergebnis!! !! Es wäre soooo Schön!

  5. Thomas 9. Mai 2010 · 23:06 Uhr

    Das Wahlergebnis als eigenen grandiosen Sieg zu verbuchen und zu verkaufen, mit dem schlechtesten Ergebins seit 1954, in der jahrzehntelangen SPD Hochburg, ist ein schlechter Witz. Die Wahl haben doch Grüne und CDU für Euch gewonnen. Na dann: Herzlichen Glückwunsch!

  6. Gerd Schibulski alias THE ZONK 9. Mai 2010 · 23:34 Uhr

    Tja. Mein Reden.

  7. Weißleder Gerlinde 10. Mai 2010 · 8:01 Uhr

    Hallo, ich verstehe die Welt nicht mehr. Wieso feiert die SPD einen Wahlsieg wenn sie das schlechteste Ergebnis seit Jahren hat. Muß man das verstehen oder sind die alle blind . Die SPD hat -2,6 % ist das ein Sie ????

    Gruß Gerlinde Weißleder

    • Dieter 13. Mai 2010 · 10:29 Uhr

      Die SPD hat +34,5% – 2,6% Sitze 67

      Die CDU hat + 34,6% -10% und, Sitze 67

      Ich glaube hier ist ein Unterschied zu sehen, zwischen minus und plus, könnte auch von ihnen ein Rechenfehler sein, brauch es aber nicht.
      Beide Parteien sind gleich auf, beide haben 67 Sitze.

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 13. Mai 2010 · 13:53 Uhr

        Ja, wenn die Parteien gleich auf sind, wer ist dann Sieger?
        Oder anders:
        Wer ist so blöd, sich bei Gleichstand zum Sieger zu erklären?

      • Dieter 13. Mai 2010 · 14:42 Uhr

        Ja, Gerd Schibulski,

        Ich sage Dir, Sieger ist keiner aber die Besseren Argumente hat Hannelore Kraft, ich kann mich nicht helfen , denn ich muß dir sagen, Du schreibst hier einige Berichte da frag ich mich wer du bist, ein Student oder der gerne in solcher Berichterstellung provisieren will.

      • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:31 Uhr

        Da tust du unserem Zonk(iBlues) unrecht,
        Schilski ist das ehrliche Gewissen der SPD und dies bewesit er am liebsten, in dem er die Amtsträger der Sozialdemokratie mit Dreck bewirft! Für in ist das die reinste Form der Solidarität.
        .
        .
        ps. : ich hab nur noch nicht rausbekommen, von wem er dafür Geld bekommt.

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 14. Mai 2010 · 11:50 Uhr

        @ Ulli
        Geld bekommen? Nö, nix.
        Passt Dir wohl nicht, dass jemand Kritk an der „Ikone SPD“ übt?
        Aber frag doch mal, woher das Parteivermögen der Linken kommt, Ulli…
        Und denk dran: der Zusammenschluss der KPD und der SPD machte die SED- Terrorherrschaft erst möglich.
        Rechtsnachfolger der SED ist die Linkspartei.
        Aber mal ein paar Fragen:
        Kannst mal erklären, inwieweit sich die Enteignung/ „Vergesellschaftlichung“ (erst einmal von RWE und E.ON) mit dem Grundgesetz im Einklang befindet?
        Kannst mal erklären, was einen Manager (solche muss es in einem vergesellschaftlichen unternehmen auch geben) antreiben soll, das Ding in die Gewinnzone zu fahren?
        Kannst mal erklären, was mit einer Kuh passiert, die man immer nur melken will, statt ihr auch mal Gras als Futter zu geben?
        Kannst mir mal erklären, wie Unternehmen eine 30Std- Woche finanzieren können?
        Kannst mir mal erklären, warum der Verfassungsschutz NRW Parteimitglieder der Linken beobachtet?

        Kannst mir mal erklären, wie sich „Vollbeschäftugung“ mit dem Gedanken einer freien und sozialen Marktwirtschaft verträgt?
        Kannst mir mal erklären, wir Menschen immer noch auf diese antidemokratischen linken Rattenfänger reinfallen können? Einen Staat haben die schon mit diesen Mätzchen ruiniert und Menschen ins Elend gestürzt…
        Schon vergessen?
        Wenn ich so gehässig wie DU hier posten würde, ausschliesslich persönlich angreifend, diffamierend, ohne Fakten und Sachargumente arbeiten und unwahre Tatsachenbehauptungen aufstellen würde, dann müsste ich Dir jetzt wünschen: Schönen Freigang noch!

      • UlliMueller 14. Mai 2010 · 16:18 Uhr

        Nee Zonki,
        .
        würde getz nicht sagen, datt ich datt nicht gut finde, wenn jemand die SPD kritisiert, tu ich auch, aber eher intern bei Diskussionen unter GenossInnen. Finde es nur dreist sich als Sozi auszugeben und solch einen politischen Bullshit zu verfassen wie du.
        Warum soll ich mich fragen, wo das Vermögen der SED herkommt, ich frag auch nicht, wo das Vermögen von fdP und cdU im Osten herkommt oder wo das Vermögen der katholischen Kirche herrührt.
        Im Grundgesetz steht, dass Eigentum verpflichtet!
        nicht Eigentum verpflichtet zu Mietwucher, Massenentlassungen, Umweltzerstörung, Erpressung von Parlamenten, …!
        Zonki, wir werden nicht darum herumkommen was mit der Arbeitszeit zu regeln, sei es Arbeitszeitkonten oder ähnliches –hierzu gab es schon Anfang der achtziger Arbeitskreise auf Bundesebene. Die Arbeit muss gerecht verteilt werden. Zurzeit finanzieren die öffentlichen Haushalte die Gewinne der Unternehmen, über die Zinsen für die Kredite auch die Gewinne der Leute, die als Schmarotzer nicht im Schweiße ihres Angesichts ihren Lebensunterhalt verdienen, sondern von der Rendite ihres Vermögens rumlungern.
        Ja, warum beobachtet der Verfassungsschutz die Linken? Damit er keine Zeit findet cdU/fdP zu beobachten. Was meinst du, was da ans Tageslicht käme, schon ohne ständige Aufpasser ist die Landes-cdU mit ihrer Parteifinanzierung ins Zwielicht geraten.
        Nun gehe ich nicht davon aus, dass wir wieder Vollbeschäftigung erreichen, sondern dass es Wege zu mehr Beschäftigung geben kann, ich denke, wenn den Menschen in diesem Land ihre Würde und Freiheit wieder gegeben würde –ein Schritt dorthin ist das bedingungslose Grundeinkommen-, dann würden sich Erwerbsarbeitsbereich, so wie auch ehrenamtliche Tätigkeitsbereiche für viele auftun.
        Zu deiner letzten Einlassungen, es gibt rechte und linke und Sozialdemokraten der Mitte, aber keiner würde, glaube ich so eine Rattenfängerei wie du betreiben, wenn er nicht ein bezahlter Agent* der Reaktion wäre.
        Rattenfänger, die findest du mal zuerst im bürgerlichen Lager.

        *Sorry, aber kann nicht glauben, dass es Leute gibt, die aus Dummheit deinen Mist glauben oder für wahr halten.

      • UlliMueller 18. Mai 2010 · 14:26 Uhr

        Nur einmal so nee Frage in den Raum gestellt Zonki.

        Du hast ja, wie man an vielen Stellen auf diesen Seiten sehen kann, während deiner beiden Studien gelernt abzuschreiben, normalerweise müsste man beim Zitieren auch die Quellen angeben, aber da würde wohl zu oft WamS und BamS stehen.
        .
        Außerdem lässt deine Begrifflichkeit auch vieles an demokratischer Herkunft missen,
        .
        aber nur mal so gefragt,
        wie willst du dem Terror, dem wir derzeit (und auch schon länger) durch den Banken, Energiekonzernen, … ausgesetzt sind begegnen?
        Wie willst du den Menschen in diesem Land, die von den Bildungswegen ferngehalten werden, helfen?
        Wie willst du denen Freiheit und Würde zurückgeben, die ohne gerechtes Einkommen nicht in dfer Lage sind ihre Miete, … zu begleichen?
        Wie willst du den Tuareks, die für die Rohstofflieferung der Atomtodwerke ihr Leben und Gesundheit lassen, helfen? Wie wilst du den deutschen SoldatInnen, die für z.B. für US-Gazpipelines oder ähnliche kapitalistischen Interessen ihr leben lassen, helfen?
        .
        Sezt du auf Gebete und den Papst?
        Wir brauchen den Wandel,
        den Wandel zur Demokratie und Menschlichkeit und je schneller, desto besser!
        Dafür brauchen wir ein Rot-Rot-Grünes Bündnis.
        So was geht sogar auf Nationalstaatlicher Ebene, siehe Norwegen.
        Aber solche Themen werden von bürgerlichen Blendern nicht gern aufgegriffen oder?

      • Marcel 20. Mai 2010 · 17:59 Uhr

        (Online-Team der NRWSPD) Da das Thema ausreizend diskutiert worden ist, schließen wir die Kommentarfunktion.

      • UlliMueller 18. Mai 2010 · 14:02 Uhr

        Wenn die eine ihre Regierung gegen das Volk (schwarzbraun/gelb) fortsetzen will, aber die Mehrheit verleirt hat sie doch auf keinen Fall gewonnen,
        für mich verloren!
        wenn die andere Partei (mit anderen) diese Regierung ablösen will, um eine bessere Bildungspolitik, … zu machen und vom Wähler die eintsprechneden Sitze bekommt, hat sie doch ihr Ziel (z.T) errreicht, gewonnen!
        Was ist daran so schwer,
        oder gibt’s da Leute, die das nicht vertsehen?

  8. libertin 10. Mai 2010 · 9:39 Uhr

    Schwarzgelb ist immerhin in NRW abgewählt – wann kommt das eindeutige Bekenntnis zu Rot²-Grün?
    Die SPD wird sich doch nicht mal wieder als Steigbügelhalter der Union betätigen?

    Ich hab zwar schon vor Tagen vorhergesagt, dass die CDU nun Rüttgers auseinandernimmt, und, weil die SPD es ohnehin wieder irgendwie vergeigen wird, sie trotzdem unter den Schwarzen regieren wird – aber noch könnt ihr das doch verhindern!
    Nach dem „Lagerwahlkampf“ jetzt bitte auch eine „Lagerregierung“!

  9. rené 10. Mai 2010 · 10:47 Uhr

    Wenn so ein Ergebnis als Wahlsieg gefeiert wird, sollte man sich nicht wundern, wenn bei den nächsten Wahlen noch weniger zur Wahl gehen.
    Wenn ich mir die Zahlen angucke ist die CDU klar abgewählt und die SPD immer noch ohne vertrauen der Wähler im Keller.
    Die einzigen linken Parteien die einen Zugewinn verbuchen können sind die Grünen und die Linke.
    Und ob eine „Elitenpartei“ wie die Grünen der Weisheit letzter Schluss sind bleibt abzuwarten.
    Die verkaufen mal gerne Soziales an den Meistbietenden und sind mit nichten eine Partei der Arbeiter. Ich stimme zu, das die Linke nicht regierungsfähig ist, aber sie ist lernfähig. Wenn die SPD nicht bald einen Linksruck vollzieht, wird sie meiner Meinung nach immer weiter abrutschen.

  10. Gerd Schibulski alias THE ZONK 10. Mai 2010 · 11:00 Uhr

    rot -rot: was sollen wir mit den Antidemokraten?
    Sowas wird die SPD hier in NRW gut spalten…

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:49 Uhr

      Hi Zonk,
      .
      wenn wir jetzt mal nur mit reinen Demokraten wollten,
      sind die Grünen noch welche?
      .
      fdP und cdU wohl kaum!

  11. Robert 10. Mai 2010 · 12:06 Uhr

    Bitte nun aber keine große Koalition!
    Die SPD würde damit die Chance auf einen wirklichen Wechsel verspielen und ihre Glaubwürdigkeit ebenso.

    Was wäre denn schon für die Linke an Ministerposten drin, bei den lächerlichen 5.6%?

    Programmatisch dürfte mit Grün und Links auch deutlich mehr zu machen sein alt mit Schwarz!

  12. Wilofried 10. Mai 2010 · 13:59 Uhr

    Also um eins klarzustellen:
    Ein Wahlsieg ist es allemal für die SPD, auch wenn es anders aussieht!
    Warum?
    Weil die schmerzliche Niederlage von den Bundestagswahlen „vergessen“ ist. Allein das meint Hannelore doch damit das die SPD wieder da ist
    Fakt ist nun das es eine Koalition mit der CDU niemals geben darf. So würde die SPD sich lächerlich machen und ich würde mein Parteibuch abgeben.

  13. kyly 10. Mai 2010 · 14:39 Uhr

    … Glückwünsche an NRW zur Abwahl! NRW hat klar mehrheitlich links von CDU und FDP gewählt. Das will ernst genommen werden. Eine Mehrheit möchte eine soziale Regierung. Dass diese Mehrheit das (noch) nicht unbedingt wieder bei der SPD sieht, die für Ihren Filz und sozialen Rückbau bei den letzten Wahlen abgestraft wurde, darf nicht verwundern. Aber, es ist eine Chance, die gegeben wurde und genutzt sein will.
    Also bitte weitere Erneuerung in der SPD und einen klaren Politikwechsel in NRW. Warum nicht mit den Linken, die in Regierungsverantwortung vermutlich am schnellsten lernen, was politische Realität ist. Soviel Selbstbewusstsein, mit dieser Gruppe umgehen zu können, sollten SPD und Grüne haben. Waren doch einst die Grünen selbst als »Radikale« einer Hetze ausgesetzt, die man bei den vielleicht schon zu etablierten Grünen heute überhaupt nicht mehr nachvollziehen kann. Integration war schon immer ein erfolgreiches Konzept Verträglichkeit herzustellen.
    Frau Kraft, ich wünsche Ihnen den Mut, die Ministerpräsidentin für die linke Mehrheit zu werden. Damit können Sie sicher auch viele des konservativen Lagers im Ergebnis überzeugen, die ja auch persönlich von der sozialen Kälte betroffen sind und ein besseres soziales Klima auch spüren werden.

  14. uwe 10. Mai 2010 · 14:54 Uhr

    Ich tue mich genauso schwer, wie viele andere, angesichts der Wahlbeteiligung und der erreichten Prozente von einem Wahlsieg zu reden.
    Eins hat die SPD allerdings geschafft: Sie hat – und das aus eigener Kraft – mitgeholfen, dass Rüttgers weg ist und diese kleine gelbe Spalterpartei in NRW kein Land sieht.
    Mich als Gewerkschafter haben eure Argumente ( z.B. Kernenergie, Bildung, Arbeitsmarkt ) im Wahlkampf überzeugt, vor allem, weil sie glaubwürdig präsentiert wurden. Nun macht was draus !

    Wir sollten uns langsam (schönen Gruß an die Bundesebene !) damit abfinden, dass es in Deutschland zur politischen Lagerbildung gekommen ist.
    Daher mein Appell an die Genossen in NRW: Nehmt die Linkspartei in die Pflicht ! Versucht, sie an einer Regierung mit den Grünen in NRW zu beteiligen.Vielleicht gelingt es, in einer rot – grün – roten Koalition endlich wieder ein sozialpolitisches Profil der SPD herauszuarbeiten, damit sie sich als Volkspartei im wahrsten Sinne des Wortes etablieren kann.

    Ich wünsche Euch auf dem Weg alles Gute.

    Glück auf

  15. Gerd Schibulski alias THE ZONK 10. Mai 2010 · 15:00 Uhr

    Schmerzliche Niederlage von den Bundestagswahlen vergessen? Sieg für die SPD?
    Die NRW- SPD verzeichnet ein Minus von ca. 2,6 %- Punkten.
    Also bei solchen Rechentricks und Statistik- Interpretationen, wo Verluste zu Siegen umgedeutet werden, da frag ich mich, wie die SPD jemals ´ne gescheite Wirtschafts- und Finanzpolitik in NRW machen will, wenn die Anhänger noch nicht mal rechnen können.
    Egal. „Wirtschaft“ haben wir ja noch nie „gekonnt“ – bis auf Gazprom – Gerd, der für seine eigene Tasche super wirtschaftete.
    Traditionell „konnten“ wir halt „Arbeitnehmer“, aber niemals „Arbeitgeber“. Die brauchen wir aber heutzutage…

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:52 Uhr

      Ja Schibulski,
      .
      .“… da frag ich mich, wie die SPD jemals ´ne gescheite Wirtschafts- und Finanzpolitik in NRW machen will, wenn die Anhänger noch nicht mal rechnen können.
      …“. Zitat von oben.
      .
      Dise Formulierung empfinde ich allemal als die eines, der nicht in dieser Partei beheimatet ist. Eher eines Außenstehenden.
      qed

  16. Heidi 10. Mai 2010 · 16:44 Uhr

    Ja, ich habe die SPD gewählt – aber bitte glaubt eines nicht – die Bildungspolitik war nicht ausschlaggebend. Die Bildungspolitik der SPD finde ich entsetzlich, leider kann man das mit seiner Stimmabgabe im Einzelnen nicht deutlich machen. Ausschlaggebend war unter anderem, meine Ablehnung der Atomkraft, und die Grünen sind für mich noch keine Alternative.

    Die Bildungspolitik der SPD als ausschlaggebend für den Erfolg, falls es einer ist, hinzustellen, halte ich für eine absolute Fehleinschätzung.

  17. Julian Theiß 10. Mai 2010 · 18:35 Uhr

    Ich gratuliere Frau Kraft natürlich. Dennoch kann ich nur hoffen das Sie nicht den gleichen Fehler macht wie damals unsere Frau Ypilanti aus Hessen. Selbst wir – eine Gruppe aus Hessen – können nur hoffen das es zu keiner großen Koalition kommt. Frau Ypsilanti machte leider auch den selben Fehler und sagte : Nie mit den Linken. Leider haben wir nun Herrn Koch an der Macht. Daher BITTE NICHT DEN GLEICHEN FEHLER MACHEN.

    • Helga 11. Mai 2010 · 15:26 Uhr

      @uwe
      Kann mich dem nur anschließen.

      Auch wenn der Wahlsieg noch nicht ganz so ausgefallen ist, wie ich mir das gewünscht hätte. Aber es ist eine Trendwende zu KEIN schwarz-gelb.

      Es ist Zeit, wieder die Arbeitnehmerpartei zu werden. Dazu gehören auch oder gerade deswegen der Mut zur Linken. Sind es nicht gerade viele enttäuschte SPD-Wähler? Vielleicht kann man mit einer entsprechenden Politik, diese wieder zurückgewinnen.

      @ Julian Theiß:

      Sollen die alten schwarz-gelben Filzträger weiter an der MAcht bleiben? Genau das würde passieren, wenn die Linkenn nicht in die Verantwortung genommen werden.

      Hätte man nach 1946 richtig „gesäubert, dürfte die CDU/CSU und die FDP gar nicht gewählt werden. Wie viele ehmalig NSDAP-Mitglieder haben Zuflucht in diesen Parteien gefunden? Die wenigsten sind bei der SPD gelandet.

      Eine Angela dürfte Nie Bundeskanzlerin sein, denn sie war Steigbügelhalter für Honecker und Konsorten.

      Weshalb also jetzt die Linke verteufeln?
      Erst in der Regierungsverantwortung können sie beweisen mas machbar ist.
      Glückauf

      aus BW

  18. Gerd Schibulski alias THE ZONK 10. Mai 2010 · 21:42 Uhr

    Nee, die Krafylanti macht die Linken erst salonfähig, bevor sie mit denen koaliert, das ist ne Salamitaktik…
    Schliesslich sollen die Wähler ja nur nicht überrascht, sondern eingelullt werden, damit das Modell rot- rot in der Zukunft „erfolgreich“ umgesetzt werden kann. Da stört der Wähler, da stört der PG nur…

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 15:12 Uhr

      Hallo Zonk,
      .
      hast du wirklich eine so große Angst, dass in diesem Land Politik für die Menschen gemacht werden könnte?
      Was sin deine Argumente gegen eine soziale, gerechte Politik?

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 18. Mai 2010 · 8:07 Uhr

        @ Uli Müller
        Ich habe keine Argumente, GEGEN eine soziale, gerechte Politik.
        Ich habe ausschliesslich Argumente FÜR eine soziale, gerechte Politik.
        Deswegen rede ich halt genau so, wie ich rede.
        Vielleicht solltest Du Dich mehr mit Inhalten auseinandersetzen, statt einfach nur blindlings auf Polemik, Lagerbildung und Diffamierung zu setzen….

  19. Helmut Könen 11. Mai 2010 · 7:03 Uhr

    Der Wahlausgang lässt alles offen, Koalitionen in den unterschiedlichsten Variationen sind möglich. Rot-Schwarz, eine Lösung in meinen Augen, die noch nicht mal als Notlösung zur Debatte stehen sollte.
    Bin seit Jahrzehnten Stammwähler der SPD, auch wenn es oft schwer gefallen ist die New-SPD zu unterstützen. Ein Schwenk nach Rot-Schwarz nach dieser Wahl für mich nicht mehr nachvollziehbar. Es wurde Links gewählt und da zähle ich die Stimmen der SPD und Die Linke zusammen.
    Schaut auf Inhalte und hört auf „Die rote Socken Aktion“ der CDU und FPD noch weiter Nahrung zu geben.
    Die SPD ist noch nicht wirklich von Aktionen wie „Rente mit 67“ und auch eine Partei wie die FDP passt nicht dazu.
    Der NRW-SPD und Frau Hannelore Kraft meinen Glückwunsch zu Wahl.

    Gruß
    Helmut Könen

  20. Rainer Resch 11. Mai 2010 · 7:34 Uhr

    Hallo Genossen,

    Glück gehabt! Bei so geringer Wahlbeteiligung noch so viel Stimmen zu bekommen. Aber nur, weil wir SPD-Wähler die FDP weg haben wollen. Falls ihr nun mit denen eine Koalition eingeht, fühle ich mich vera…. Dann habe ich Euch wirklich das letzte Mal gewählt.

    Pakt es an und versucht mal wieder SOZIALdemokraten zu sein.

    Rainer Resch

  21. U.Lorenz 11. Mai 2010 · 12:03 Uhr

    Leider habe ich bei der SPD den Eindruck, dass sie lieber wieder im „alten“ Boot mit der CDU fahren wollen als endlich ihr „alte“ und richtige
    Politik für die sozial Schwachen wieder aufleben zu lassen.
    Dies wollen die Menschen in NRW nicht!
    Dies zeigt auch diese Umfrage: http://umfrage.tagesschau.de/umfrage/poll_dbdata.php?oid=umfragenrwwahl100
    Also macht nicht den gleichen Fehler wie Eure GenossInnen in Hessen oder im Bund: Große Koalition ist nur schädlich für die SPD! Die CDU und hier Frau Merkel würde sich nur darüber freuen.
    Also: werdet endlich mal schlauer.

  22. Gerd Schibulski alias THE ZONK 11. Mai 2010 · 13:53 Uhr

    Schlauer werden?
    Nicht die SPD!
    Richtig: Wir haben in NRW einen Haufen sozial Schwacher.
    Aber der Staat kann denen nicht mehr mit der Gieskanne Unterstützung geben. Wir brauchen Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen. Die SPD- Forderung, die Arbeitgeber „MÜSSEN“ Arbeitsplätze schaffen, weil das halt sozial ist, kann nur kranken Hirnen entspringen. Erst einmal brauchst Du Unternehmen, dann kommen die Arbeitsplätze, danach sprudeln die Steuern ins Staatssäckel. So, und nicht anders läuft das. Also: Wir müssen attraktiv werden für Unternehmen, das ist „Aufgabe“ für unser Land.
    Eine grundgesetzwidrige Forderung (Eigentumsgarantie) auf Verstaatlichung von RWE und E.ON kann doch wohl für Demokraten im entferntesten diskutabel sein.
    Wollen wir als SPD mit denen koalieren, die anderen das Eigentum wegnehmen?
    Bei grossen Untenehmen fängts an, dann geht es weiter, zum Schluss ist kein Eigentum mehr sicher – wie in der DDR. Wollen wir das als SPD?
    etc.
    Werdet endlich mal schlauer…

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 15:16 Uhr

      Ja bürgerlich rechter Schreiberling,
      .
      erst wenn das Abgreifen verhindert werden kann, wenn Unternehmen in ihrer Gier den Menschen in diesem Land nicht mehr in die Taschen greifen können.
      Wenn nicht mehr Unternehmenswillkür die Politik knebelt, dann kann ich uns auf dem Weg zur demokratie sehen.

  23. heini 11. Mai 2010 · 13:56 Uhr

    ZITAT“Das ist ein guter Tag für Nordrhein-Westfalen: Schwarz-Gelb ist abgewählt.”

    wenn die spd mit der fdp koaliert, hat sie wieder einmal an glaubwürdigkeit verloren.

    wie auch schon der vorredner

    es gibt ein klares ergebnis.. grüne und linke haben gewinne eingefahren, während die anderen drei großen parteien an stimmen verloren haben und somit die großen verlier darstellen. die spd sollte sich mal nen schritt nach LINKS bewegen.. keine scheu.

    links ist ja wohl besser als fdp… also wer das nicht kapiert..

    wenn ihr in nrw jetzt mist baut, dann hockt dort die jamaicakoalition.

  24. heini 11. Mai 2010 · 13:59 Uhr

    links links links.. heißt jetzt die devise.. verspielt nicht eure sympathie.. sonst wurdet ihr das letzte mal gewählt..

  25. Gerd Schibulski alias THE ZONK 11. Mai 2010 · 14:24 Uhr

    Fehlt da nicht ein Kommentar. liebste Blogwarte? Wieder mal was gelöscht?
    War da nicht was mit der Linkspartei und dem Spruch „Leute fresst Schxxx, Millionen Fliegen können nicht irren“?
    Geht das schon wieder los?
    Muss man hier alles speichern, bevor ihr das wieder löscht?
    Hallo Demokratie?
    Ihr wisst ja: wenn´s reicht, passiert was…

  26. Parick 11. Mai 2010 · 16:53 Uhr

    Im Morgenmagazin sagt sie noch das man nicht mit den Linken reden könnte und das eine Koalition mit der Linken kein Thema wäre und nun sagt sie das man zumindest darüber nachdenkt?!

    Betrug ist das.
    Dies hat nichts mit Demokratie zu tun.

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 15:20 Uhr

      Lieber Parick,

      Betrug wäre es, wenn sie nicht alles versucht hätte, um den „Schmieren“-Ministerpräsidenten abzuwählen.
      .
      Für eine fortschrittliche Bildungspolitik in NRW.

  27. Dieter Tussing 11. Mai 2010 · 18:26 Uhr

    Ich schreibe hier auch mal was. Weil ich mich aufrege. Ich habe nicht die SPD gewählt. Ich habe gar keine Partei gewählt.
    Ich habe auf den Wahlzettel geschrieben, daß ich mehr Bürgerbeteiligung haben will.
    Ich will über einzelne Themen mitabstimmen. Als Bürger.
    Ob dieser Wahlausgang ein Sieg für die eine oder andere Partei ist, ist vollkommen gleich. Es wird sich sowieso nichts ändern, weil die Parteien gefangen in Kompromissen und Lobbyinteressen sowieso an sich nichts mehr ausrichten.

  28. 68er 11. Mai 2010 · 19:19 Uhr

    Hallo,

    was ist denn hier los, das sieht ja fast schon so aus wie eine Diskussion.

    Reichlich spät aber besser als vorher.

    Gruß

    Ihr 68er

  29. thomas 11. Mai 2010 · 20:46 Uhr

    ich wollte keine fpd/cdu mehr im lande haben .. deshalb wähle ich rot . wenn die spd mit der fdp oder noch schlimmer mit der cdu zusammen geht muss ich dann wohl das nächste mal dunkelrot wählen …

  30. peter 12. Mai 2010 · 9:14 Uhr

    guten tag, sollte eine koalition der nrw spd mit schwarz oder noch schlimmer gelb einhergehen, dann war dass das letzte mal, das ich der spd die kreuze schenke.

    dann wird eben dunkelrot gewählt und aus. dann gibts eben noch mehr abgänge bei der spd und hoffentlich mehr zugänge bei der linken..und auch den grünen.. .. es kann ja wohl nicht angehen, das man der fdp einen solchen DÄMPFER verpasst, um ein signal zu setzen, dann hat man diese partei wieder in der regierung sitzen, nur weil sich einige in der spd gegen rot-grün-rot wehren…. es geht hier nicht um die belange der partei, es geht um die belange der bevölkerung.. die bevölkerung hat mit ihrer wahl ein klares signal gesetzt KEINE FDP… und zuwachs bei den LINKEN.. das ist ein signal, welches man sich mal durch den kopf gehen lassen sollte. es werden bis zur nächsten wahl noch mehr spdstimmen verloren gehen, wird hier auf rotgelbgrün oder rotschwarz gesetzt…. schluss damit, es wird zeit für rotgrünrote regierungen… die bevölkerung hat gewählt!

  31. peter 12. Mai 2010 · 9:16 Uhr

    “Das ist ein guter Tag für Nordrhein-Westfalen: Schwarz-Gelb ist abgewählt.”

    genau GELB ist abgewählt.. alleine verhandlungen mit den fdpleuten zeigt schon die unglaubwürdigkeit der spdnrw auf…. macht endlich eure augen auf.. wir wollen hier nicht länger vera…t werden!

  32. Malte Tielesch 12. Mai 2010 · 13:30 Uhr

    Liebe Genossin

    Ich bin SPD-Mitglied aus Hessen.Und wünsche dir alles Gut als zukünftige Ministerin.

    Malte

  33. Jürgen Schwappach 12. Mai 2010 · 19:16 Uhr

    Wann geht die SPD endlich ohne wenn und aber auf die Linke zu. Wenn ich jetzt höre, dass eventuell sogar an eine Koalition mit den Grünen und der FDP gedacht wird, kriege ich das Kotz… Ich habe nicht SPD gewählt, um durch die Hintertür Herrn Westerwelle zu unterstützen.

    Mein Gott, was tut sich die SPD hier schwer! Wenn ich dran denke, wie die Grünen mal angefangen haben und Joschka Fischer einst auf Polizisten eingedroschen hat, kann ich bezüglich der Vorgehensweise gegenüber den Linken nur mit dem Kopf schütteln.

    Begreift die SPD eigentlich nicht, dass es nur mit den Linken als Juniorpartner geht?

  34. Gerd Schibulski alias THE ZONK 12. Mai 2010 · 20:17 Uhr

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,694636,00.html
    „Sozialdemokraten und Grüne in Nordrhein-Westfalen haben nach dem Patt bei der Landtagswahl sowohl der FDP als auch der Linkspartei Sondierungsgespräche angeboten. Zuerst will Rot-Grün allerdings mit den Liberalen sprechen….“
    Ich lach mich weg!!!!!!!
    Nur für alle diejenigen hier, die das noch nicht mitbekommen haben: die FDP ist die Partei, die ihr als „Mövenpickpartei“ lächerlich machen wolltet und mit der ein „aufrechter NRW- Sozialdemolrat“ nicht zusammengehen kann.
    Und was kann man meiner Meinung daraus lernen:
    Mehr um die Sache streiten, statt den politischen Gegner blöd zu dissen. Mehr Argumente, statt stumpfsinnig irgendwelche Meckereien stereotyp herunterzuleiern. Mehr Inhalt halt!
    Jetzt bekommt die Sache Größe: Alle hier, die gesagt haben „NIEMALS FDP“ dürfen jetzt zu Kreuze kriechen und sich ein gepresstes „vielleicht“ abringen lassen.
    Nochmals:
    Ich lach mich schlapp!!!!
    Jetzt können die heissgelaufenen JUSO- Jubelchöre, angefeuert von Dirigentinnen wie Merle & co mal im Pianissimo röhren, denn genau das ist eingetreten, was alle für ehrenrührig gehalten haben:
    Gespräche mit der FDP.
    Auf oberster Landesebene.
    Willkommen in der Wirklichkeit, willkommen in der Realpolitik, ihr Traumtänzer!

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 11:02 Uhr

      Sicherlich bin ich ein entschiedenster Gegener von der Mövenpickpartei, denke auch, dass dies zu weiteren schmelzen von SPD-Prozenten führen wird.
      Aber ich habe keinen Augenblick daran gezweifelt, dass dieser Weg nicht versucht wird.
      Meine Einschätzung war,
      Rot-Grün
      Rot-Grün-Gelb
      Rot-Schwarzbraun (bei starker SPD)
      Grün-Schwarzbraun
      Jamaika
      und der einzige richtige Weg
      Rot-Rot-Grün war bei mir immer als Einschätzung die kleinste Möglichkeit gewesen.

  35. waehler 12. Mai 2010 · 20:54 Uhr

    Der SPD habe ich so schon nichts mehr zugetraut und nun weiß ich auch wieder warum:
    Erst feiert die SPD dies beschämende Wahlergebnis bei einer fatalen Wahlbeteiligung als Sieg, dann werden auch noch Koalitionsgespräche mir der FDP geführt.
    Zum Glück habe ich diese Partei nicht gewählt.

    SCHAM UND SCHANDE UEBER DIE SPD!!!

  36. 4 Wähler 13. Mai 2010 · 8:40 Uhr

    Wir haben nach jahrelanger Enttäuschung über die Ausrichtung der SPD unter Schröder, hoffnungsvoll diesmal das Kreuzchen bei der SPD gemacht.

    Nun wollen die allen Ernstes mit der Lobbyisten Partei FDP koalieren.

    Nun, dann war dies das letzte Mal, dass wir der SPD eine Chance gegeben haben.

    Die nächste Wahl ist die Linke, vielleicht bewegt sich dann mal was in die richtige Richtung.

    Und was ist so falsch daran, die ausbeutenden Unternehmen wie z.B. RWE, EON usw. zu enteignen und staatlich zu übernehmen?? Da würde doch die Allgemeinheit von profitieren und nicht wie jetzt nur einige wenige.

    Die Raffgier einiger führt anscheinend noch zum Untergang ganz Europas und niemand traut sich etwas dagegen zu machen.
    Immer weiter so wie bisher, ist ja solch ein Erfolgsmodell…

    • Gerd Schibulski alias THE ZONK 13. Mai 2010 · 11:25 Uhr

      Erstens: Die Zahl der Lobbyisten bestimmt sich nach der Lobbyliste des Deutschen Bundestages. Ca. 1874 Vereinigungen und Interessensvertretungen auf dieser Lobbyliste haben direkten Zugang zum Parlament und den Abgeordneten und werden im Zuge von Gesetzgebungsverfahren vorbereitend gehört. Und sie sind alle dabei (Beispiele): Energieunternehmensverbands- Vertreter, Verband der Augenärzte, Vertriebenenverband, Vertretung von feministisch orientierten Kindergärtnern (es ist alles da) bis hin zu Vertretungen von so genannten Randgruppen wie psychisch kranke Menschen etc.
      Sogar der Bundesverband der Sado- Masochisten ist auf der amtlichen Lobbyliste drauf. Fesselnde Debatten, schlagende Argumente?
      Alle machen „Lobbyismus“ und repräsentieren die pluralistische Meinungsvielfalt.
      Auch wenn der Lobbyismus an sich auch negative Seiten hat: Er ist bestandteil unseres demokratischen Systems und unterstützt die Aggregats- und Artikulationsfunktion von Parteien, um Politik zu machen.
      Gerahrd Schröder, SPD ist z.B. jetzt auch ein „Lobbyist“ i.w.S.. Oder der Typ, der Ypsilantis stellvertreter werden solte. name unwichtig, schon vergessen, aber er war (wie sein gegenspieler Clement) im Aufsichtsrat eines Energieunternehmens, und nahm dessen Interessen wahr.
      Ist eine alte Tradition, der Lobyismus…
      Jetzt kommst Du daher und sagst, das wäre eine FDP- Erfindung, dieser böse Lobbyismus?
      Wie blöd muss man sein… – mach Dich erst mal schlau.

      Zweitens:
      Mit Enteignungen und Verstaatlichungen hat es in der DDR auch angefangen „zum Wohle des Volkes“. Wo ist dann bei uns die Grenze? Also wenn ein Unternehmen im Bereich der so genannten Grundversorgung tätig ist, dann muss es enteignet werden? Wenn jemand mit seiner Unternehmung Erfolg hat, dann muss er enteignet werden? Zum Wohle des Volkes?
      Was ist Volkswohl genau?
      Zuerst wollte ich einfach nur Deinen Beitrag kommentieren mit „Tickst Du?“ Aber ich dachte mir, Du solltest mal über Eigentum nachdenken.
      Denn das, was Du willst, das weicht die Eigentumsgarantie oder das Willkürverbot des Grundgesetzes völlig auf, da können wir gleich zum Wohle des Volkes als Bananenrepublik firmieren. Solche Positionen haben mit dem demokratischen Programm der SPD nichts zu tun.
      Solche Positionen verurteile ich zutiefst, nehmen sie doch dem Bürger die Sicherheit, die der demokratische Staat bieten sollte.
      Die Frage ist: Wo hört es auf? (Die Frage dahinter lautet: Was ist das Volkswohl genau?)
      Und da schauen wir mal wieder in die DDR… Warum ist denn das System zusammengebrochen?
      Weil sie genau den antidemokratischen Mist gelebt und umgesetzt haben.
      Willst Du das, dass das Eigentum nicht mehr sicher ist? (Angenommen, jemand zieht Dir Deinen Walkman ab zum Wohl des Volkes? Wie würdest Du reagieren?)
      Willst Du Unternehmen dem Risiko aussetzen, jederzeit verstaatlicht werden zu können? Was sollen die dan hier (Die frage dahinter lautet: Wo kriegen wir dann Arbeitsplätze her?)
      Willst Du, dass die Motivation, etwas „aufzubauen“ völlig gegen Null tendiert?
      Willst Du antidemokratische staatliche Massnahmen?
      Na Prost.
      Denk mal drüber nach: man kann einen andern nicht „erziehen“, indem man etwas rechtswidriges tut.
      Passt nicht in eine Demokratie.
      Also schmück dich nicht mit den Fahnen der Demokratie, wenn Du vorhast, sie durch solche Massnahmen völlig kaputtzumachen.

      • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:19 Uhr

        Der stets richtige Satz eines unserer Gründungsväter,
        .
        Demokratie ohne Sozialismus ist eine Sch…-Demokrtie
        und Sozialismus ohne Demokratie ist ein Sch…-Sozialismus
        .
        wird immer seine Berechtigung behalten!
        .
        Man kann nicht von Demokratie sprechen, wenn Unternehmer, Kapitalisten, Firmen, AGs die Parlamente erpressen können und somit Wahlen ad absurdum geführt werden.
        Diese nicht legimitierte Macht ist abzuschaffen!
        .
        Wie hieß es in den Siebzigern!
        .
        Arbeiter, die SPD will euch eure Villen im Tessin wegnehmen.
        .
        Nun ist es nach Kleinbürger Schibulski der Walkman, den die SPD „klauen“ will. Ihr Demokratiefeinde schreckt auch vor keiner dummen Aussage zurück.
        .
        Jetzt Hatz gegen Die Linken,
        sind die weg, wieder gegen die Grünen und sind die weg, werden wieder Sozialdemokraten überwacht und verfolgt.
        .
        .
        Wehret den Anfängen.

      • Christel Müller 14. Mai 2010 · 16:31 Uhr

        Schon mal darüber nachgedacht, wer in den letzten Jahren an unserer Verfassung herumgebastelt hat, und vom Bundesverfassungsgericht immer wieder wegen seiner Gesetzgebung zurückgepfiffen werden muß?
        Die Linken???
        Wo sitzen hier die wirklichen Verfassungsfeinde?

  37. Dieter 13. Mai 2010 · 9:21 Uhr

    So ich habe nun lange gewartet, jetzt kommt der FDP Vorsitzende und Außenminister Guido Westwelle und erteilt der ROT-GRÜNEN Koalition die Absage heute Morgen im Internet zulesen.

    Ich habe die Bitte als eingetragender Sozialdemokrat (Mitglied seit 50 Jahren) das Hannelore Kraft sich nicht das antut mit schwarzen eine Koalition zubilden, wir haben hier in Bielefeld grade drei SPD Mandate durch Direkt Wahl geholt, die wir auch behalten wollen.

    Was nun einige schreiben, rot-grün-rot würde NRW spalten, na wenn man sich die Biographie unserer Bundeskanzlerin ansieht und auch liest, dann kann ich nur sagen, Frau Angela Merkel war in damaligen DDR eine FDJ – Führerin, dann war sie bis zur Wiedervereinigung im Vorzimmer von Herrn Mazie’r letzte Präsident der Deutsch Demokratischen Republik, das Mädchen von Herrn Kohl hat es dick hinter den Ohren, Retorisch nichts ein zuwenden, aber Regieren Schulnote sechs.

    • Gerd Schibulski alias THE ZONK 13. Mai 2010 · 13:51 Uhr

      Der Guido Westerwelle hat halt die Steilvorlage gespielt, die wir ihm geboten haben:
      Wir haben auf die FDP eingedroschen wie sonstwas, anstatt zu versuchen, sachorientierte Politik zu machen.
      Das rächt sich jetzt.
      Und der Guido kann uns jetzt super ausspielen: Entweder treiben wir es mit den Linken und verlieren Glaubwürdigkeit nach Aussen, also beim Wähler (sind ja noch ein paar Genossen am Leben, die NICHT rot- rot haben wollen), weil die ex- Stasi- SED- Truppe in NRW sich nicht zur Koalitionspartei eignet.
      Oder wir verlieren nach Innen unsere Glaubwürdigkeit, weil die Genossen düpiert werden, die nichts anderes zu tun hatten, als die FDP zu bashen, inhaltslos und dumm.
      Oder (s.o.) die Genossen werden düpiert, die immer „Heil der Linken“ gegröhlt haben.
      Tja.
      Das Ei – neben anderen – haben wir uns mal wieder ganz alleine ins Nest gelegt.

      Wer der Hannelore Kraftylanti jetzt die Verhandlungstaktik einbläut, der ist sein Geld nicht wert.
      Da hätte im Vorfeld was passieren müssen…
      selbst mit dem, was da ist, könnte man noch etwas machen, statt sich von Westerwelle vorführen zu lassen.
      Das ist das, was ich an unserer Partei, der SPD kritisiere: die Dummheit, Arroganz und Unprofessionalität unserer Führungsriege. Hinzu kommt der positivistische, indoktrinative Absolutheitsanspruch sowie der mangelnde Intellekt so manch eines / einer PG´s/in.
      Irgendwie waren wir mal `n Bildungsverein, heute sind wir die BILD- Partei: immer für eine doofe Schlagzeile gut.

      • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:26 Uhr

        Der Fehler ist in dem Augenblick gemacht worden, als man sich im Wahlkampf mal wieder auf die reaktionären Spielchen der bürgerlichen Parteien und ihrer Pressemeute eingelassen hat.
        .
        Hier hilft nur ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!
        .
        Ja zu ROT-ROT-Grün,
        wenn die Inhalte stimmen!

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 18. Mai 2010 · 7:59 Uhr

        Mich erstaunt immer wieder die dummdreiste Naivität, mit der bar jeder Lebenswirklichkeit mit Begriffen wie
        * Reaktion
        * bürgerlichem Lager („bourgeois“ – dabei waren die `bourges´ ursprünglich die Bewohner der Städte, bezogen auf das Landvolk; ach wie schön ist doch dieser Begriff im Laufe der Historie politisch vergewaltigt und verdummisiert worden…),
        * „Rechte“ (alles was nicht SPD ist , ist automatisch `rechts´? hm… die „Linke“ gibt es nicht mehr als Bevölkerungsgruppe, wir sind ja kein Arbeiter- und Bauernstaat. Die im soziologischen Sinne Linke wurde von der SPD schon lange auf den Schlachtfeld der Realpolitik geopfert.)
        * links (positiv besetzter Ruf der vermeintlich Guten: wer linker ist als andere, ist Held. Was bei uns der Ruf „Du bist kein Linker“ bedeutet, das ist z.B. in der muslimischen Welt der Ruf „Du bist nicht `takfir´!“ Jeder will halt besser sein als der andere, und das drückt sich im puren Positivismus aus, Partei, Religion, Gruppierung, Organisation – überall derselbe extremistische Mechanismus),
        * Demokratiefeindlichkeit (passt immer),
        * Frauenfeindlichkeit (wieso, hat man denen Rede- und Wahlrecht aberkannt? Da ist mir was entgangen),
        * Kleinbürgertum (haben wir eine signifikant anmutende Mindestgrösse für Bürger eingeführt?),
        * Vergesellschaftung (also Enteignung, wobei immer wieder vergessen wird, dass Grundrechte ABWEHRRECHTE des Bürgers gegen den Staat, also Garanten für Demokratie und Freiheit, nicht jedoch für eine staatlich verordnete Vergleichmacherung der Lebensverhältnisse sind),
        * Konglomerat aus Banken, Versicherungen und Grosskonzernen (selbst Faselkasper udn Muttersöhnchen Adorno, erfinder der afirmativen 68- er Labertechnik, sah sich ja von allen Seiten bedroht und machte diese Gruppierung für alles Böse auf erden verantwortlich… lebte aber selber als positivistische arrogante Made im Speck)
        * „Hatz“ (eigentlich ein Kampfwort der Rechten wie der Kommunisten aus der Zeit vor 1945)
        * bürgerliche Pressemeute (In den Zeiten des Internets muss Springer mal wieder den Sündenbock spielen?)
        * „ausmerzen“ (s.o., war hier mal in einem Beitrag…)
        etc umgegangen wird.
        Frei jeder Sachkenntnis, an jeder Definition vorbei ist nichts zu dreckig, als dass man es nicht benutzen könnte.
        Inweiweit so etwas der guten Sache dient, ist fraglich.
        Inwieweit sich dann der Äusserer entblödet, ist egal, er tut es ja im Dienste der vermeintlich guten (linken) Sache
        Wir lernen: Links ist gut, darf alles, und alles, was nicht links ist, darf nichts. Das ist Positivismus pur.
        Betrachten wir beispielsweise mal Gewalt aus Opfersicht, um diese kruden Glaubenssätze zu hinterfragen: wer am 1. Mai was auf den Kopf geschlagen bekommen hat, der hat die linke Gewalt blutend unter Schmerzen zu ertragen, denn es ist ja die „gute Gewalt“.
        Hat dagegen der Schlag eines Rechten die Gewalt ausgelöst, so muss sofort das Unternehmen Rache gestartet werden, also gute Gewalt gegen böse Gewalt eingesetzt werden.
        Linke wie Rechte sind sich aber einig: Sobald das ein staatlicher Knüppel war, der die Platzwunde ausgelöst hat, dann ist das das Schweinesystem, der böse Scheisstaat (also der, der dafür sorgt, dass eine gewisse Wirtschaftsordnung gibt die gestattet, dass man sich Geld verdienen kann – zB um die Zugtickets für die Reise zu Anti- Staats- Demos zu finanzieren) an allem schuld.
        Möge die Macht mit Euch sein, ich sage nur: macht nix, denn ich verstehe an sowas nur die Dummheit rechter wie linker Extremisten. Also die Dummheit, die ich meiner Meinung nach hier sehe, wenn mahnende Rufer durch den linken Pöbel hier im Blog beispielsweise niedergemäht werden.
        Mit Geist oder Intelligenz, mit demokratischen Werten oder politischer Artikulation hat das dann nichts mehr zu tun, wobei es da vor allem an Argumenten der Aggressoren fehlt.
        Wenn sich Szenegänger wie vielleicht der Uli Müller in so einem Irrsinn wohlfühlen, dann frage ich mich, wo denn da die Demokratie geblieben ist.
        Jetzt kommen also die linken Gruppierungen, alt- 68er, die mit voller Tasche und dickem Konto fröhlich den Kommunismus propagieren, aber ausgerechnet viele junge Menschen aus den Pötten und fordern ein Zusammengehen in NRW mit den Linken.
        Was die Polizeikeule im obigen Beispiel, das wird der Behördenwahn eines Unterdrückungssystems à la DDR für NWR werden, denn:
        wenn Du dem Bürger etwas wegnimmst (Enteignung / Vergesellschaftung) dann must Du auch so viel Gewalt gegen ihn ausüben, damt er diese Enteignung nicht hinterfragt. oder es nicht wagt, diese Enteignung zu hinterfragen. Diejenigen, die nicht möchten, dass ihnen etwas weggenommen wird, denen nimmt man – Hallo DDR – auch den Rechtsweg, um dagegen vorzugehen. Das ist „links“ – und nichts anderes.
        Wollen wir das für NRW?
        Wo fängt es an, wo hört es auf?
        Wollen wir uns dem extremistischen Diktat der Linken als demokratische Partei beugen?
        Wollen wir alles, wofür wir im Laufe der Historie gekämpft haben auf dem Scheiterhaufen der NRW- Kommunisten opfern?
        ich weiss, ich werf´ hier Perlen vor die Säue, denn nachdenken werden die Fakes der SPD- Propagandamaschine hier, die „linksorientierten jungen wilden“ nicht. keine Ahnung, warum, ist vielleicht zu hoch, passt nicht ins Bild oder ins „Wir- Gefühl.
        Aber irgendwo muss es in unserer SPD Grenzen geben- nach rechts, sicher.
        Auch nach links.

  38. Gerd Schibulski alias THE ZONK 13. Mai 2010 · 17:49 Uhr

    Naja, Dieter, ich hab von Hannelore Kraft nicht allzuviel an Argumenten gehört, dafür aber einen Haufen sinnloser Propaganda, Sprüche etc.
    Viel Tiefgang ist da nicht, ist aber auch nicht bei Rüttgers vorhanden. Insofern gibte es auch da keinen „Sieger“, auch wenn ich Rüttgers Äusserungen zu Sachthemen collegialiter besser folgen kann.
    Mit scheint, ab so einer gewissen „Höhe“ in Parteihierarchien, da schweben sie alle. Da kommt es nicht mehr auf Hirn sondern auf Phrasendrescherei an. Egal, meine persönliche Meinung.
    Aber was hast Du nur gegen Studenten?
    Das sind die, die Dir in ein paar Jahren als Arzt Deine Kinder wieder gesundheilen, als Architekten Deine Hütte verschönern, als Anwälte für Dich Deinen Verkehrsunfall zu Geld machen – und so weiter.
    Denk mal, wofür man ein Studium so braucht und wer von den Leuten um Dich herum – also so in Funktion, nicht aus Deinem Bekanntenkreis – so alles studieren musste, um genau das Amt und den Beruf ausführen zu können, mit dem er oder sie Dir konkret helfen konnte.
    Provozieren? Ja. Klar.
    Denn mir sind mittlerweile zuviele in unserer Partei, die sinnos dem Lautesten hinterherrennen , als selber zu denken oder Gedanken anderer einmal zuzuhören, um sie zu überdenken.
    Student?
    War ich auch mal. Zweimal. Ich hab auf mein Erststudium noch ein zweites draufgesattelt. Aber zählt das? Wohl kaum.
    Denn nicht der Titel dahinter, sondern der Gedanke des Einzelnen sollte uns etwas wert sein – die individuellen Meinungen wurden in unserer Partei seit Schröder und Müntefering ja systematisch unterdrückt…

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:44 Uhr

      Hi Zonki,
      .
      aber nicht vergessen, einer unserer Urväter, glaube es war Bebel, hat von der käuflichen Hure Wissenschaft gesprochen!

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 14. Mai 2010 · 12:23 Uhr

        @ Ulli
        Tja, aber so ist es nun mal:
        Ohne Wissenschaft z.B. kein Mittel gegen Pest, Cholera oder andere Krankheiten, die man sich so im Laufe der Geschichte einfangen konnte
        ohne Wissenschaft keine Teflon- Pfanne, in der Du dir ein paar Würstchen braten könntest,
        ohne Wissenschaft keine „saubere“, ökologisch vollwertige alternative Energie, mit der Du den passenden Herd dazu befeuern kannst, ohne Wissenschaft keinen PC, auf dem Du Deinen Blödsinn tippen könntest.
        „einer unserer Urväter, glaube es war Bebel, hat von der käuflichen Hure Wissenschaft gesprochen!“
        Lieber ne käufliche Hure, die `was pringt, als ein Puttchen Brammel, deren Intellekt gerade mal ausreicht, unfallfrei zu essen.
        Aber Du kapierst es einfach nicht: Manche Sachen sind zu IHRER ZEIT nicht schlecht, überleben sich aber im Laufe der Geschichte.
        Irgendwie fehlt Dir was… Vielleicht Kenntnis zu / über / durch Wissenschaft?

  39. Parick 13. Mai 2010 · 17:52 Uhr

    Hallo,
    ich möchte mich noch einmal melden weil mich bedrückt was momentan passiert.

    Wie ich im letzten Beitrag bereits geschrieben habe, bin ich zornig über die momentane Situation.
    Vor der Wahl hat Frau Kraft im Morgenmagazin gesagt, dass eine Koalition mit den Linken unmöglich sei. Und ich wusste bis dato nicht, ob ich wieder die SPD wählen sollte.
    Ich stehe eigentlich bei allen Diskussionen hinter der SPD und deshalb hab ich sie auch diesmal gewehlt.
    Aber nun gibt es echt das Gespräch mit den Linken.
    Ich bin mir nicht sicher wie so etwas in einer Demokratie passieren kann ohne das ein Aufschrei durchs Land geht.
    Es wurde versprochen, dass es so nicht kommen wird. Daraufhin habe ich die SPD gewählt weil diese bei wichtigen Entscheidungen meine Meinung vertreten soll. Und nun macht diese Partei genau das Gegenteil. Ich nenne so etwas Wahlbetrug. Wenn das so weitergeht wie es momentan aussieht, dann ist dies auch keine Demokratie mehr, oder nicht? Eigentlich gibt es solche Betrügereien nur in einer Diktatur.
    Wie kann man von freien Wahlen sprechen, wenn ein Wähler erst nach seiner Wahl erfährt was die Partei wirklich für Ziele verfolgt?
    Ich fühle mich betrogen. Es kann doch nicht sein das es in der SPD nur noch darum geht an die Macht zu kommen. Hauptsache regieren egal mit wem und auf welchem Weg…

    Wollt ihr alle wirklich das es so weiter geht?
    Bei der NPD schreien alle auf, weil da so viele ehemalige Nazis hinterstehen. Weil die die Zeit damals gutreden.
    Bei den Linken ist es doch nicht anders. Viele von denen sagen, dass es auch gute Seiten gab. Frau Hermann wurde verspottet wegen so einem Spruch. In der DDR wurden Menschen erschossen, wenn sie eine andere Meinung hatten. Wollt ihr das?
    Es muss keiner Kommentieren. Aber bitte denkt darüber nach.

    • UlliMueller 14. Mai 2010 · 10:40 Uhr

      Hallo Pa(t)rick,
      ich, wie viele andere Menschen, haben die SPD aufgrund ihrer politischen Ziele gewählt.
      Nun hat die SPD die Möglichkeit diese Ziele umzusetzen, dann soll sie das auch tun.
      .
      .
      Zu deinem Einwand zu den EX-SED’lern,
      die gibt’s in NRW wohl eher nicht.
      Anderswo arbeiten Sozialdemokraten und Linke in Länerregierungen zusammen, oder haben es schon getan.
      Im Osten arbeiten alle Parteien, CDUFDPGRÜNESPDDIELINKEN zusammen.
      Hier im Westen der ist der Anteil der Leute, die durch Blöd verbildet werden zu hoch und darum klappt es mit der reaktionären Hetze noch recht gut. Sicherlich muss man das Regiem in der DDR verurteilen, aber alle haben sich dran beteiligt, auch die OstFdp und OstCdu.

      • Patrick 14. Mai 2010 · 18:03 Uhr

        Vielleicht gibt es sie nicht, aber hier in Gütersloh zum Beispiel war eine Dame der Linken, welch wirklich meinte, dass die DDR durchaus auch gute Seiten hatte.

        Ich finde jeder der in Geschichte auch nur eine Sekunde aufgepasst hat überlegt sich dreimal ob er so etwas sagt.

        Und wie sieht es mit Wahlversprechen aus?
        Woher kann ich wissen was die Partei erreichen will wenn ich es erst nach der Wahl erfahre? (Siehe Steuersenkung CDU/FDP)
        Dies hat doch schon lange nichts mehr mit Demokratie zu tun.
        Eine Partei wie die grünen die bis kurz vor der Wahl noch nicht weiß zu welcher Partei sie steht. Ob mit CDU oder SPD (Links oder Rechts).
        Das ist doch nicht politisch. Was ist den das für eine Meinung?
        Menschen die erstmal schauen ob (im extremfall) Hitler oder Stalin gewinnt und dann sagen welche Meinung sie haben sind doch nichts als Machtgeil.
        Da kann ich an eine Demokratie nicht mehr glauben.
        Aber warum sind uns die Politiker verloren gegangen die noch gemeint haben was sie sagen?

  40. peter 14. Mai 2010 · 14:08 Uhr

    @zonk,

    glaubwürdigkeit in einem weitaus höherem maß würde die spd verlieren, würde sie mit der fdp oder der cdu koalieren…

    es wird zeit für rot rot grün…

    auf gehts

    • Gerd Schibulski alias THE ZONK 18. Mai 2010 · 8:04 Uhr

      Wir haben keine Glaubwürdigkeit mehr. Keine Creds vom Wähler – schau Dir die Wahlbeteiligung an. Da von einer demokratischen Legitimierung zu reden ist ein Treppenwitz.
      Rot- Rot- Grün?
      Nein Danke, die Lebensverhältnisse sind nach 40 Jahren SPD und 5 Jahren CDU in NRW schon schlecht genug.
      Da brauchts keine demokratiefeindlichen Kommunisten mehr, um den Karren völlig an die Wand zu fahren.

      • UlliMueller 18. Mai 2010 · 11:18 Uhr

        Immer wieder mit Dreck und Sch…e werfen, riech mal an deinen Händen Zonki, den Geruch wirst nicht mehr los.
        Ja, wie sagte schon Willy Brandt,
        mehr Demokratie wagen!!!
        Hätten wir’s doch nur versucht, wer weiß, ob wir dann so in diese Krise gerutscht wären.
        Demokratie fängt da an, wo die Macht des Kapitals, insbesondere Versicherungen, Monopolisten, …, gebrochen wird.,
        Glaub mir, Zonki, mit den Linken können wir einen großen Schritt in Richtung Demokratie machen, wenn wir wollen.
        Die Rechten, CDUCSUFDP&Friends, sind nur Hindernisse dorthin, denn sie werden für den Erhalt der Macht der Bosse (Systems) durch diese bezahlt!
        Wieviel Prozent der Menschen in diesem Land sind gegen Atomtodstrom, gegen den Krieg in Afghanistan, …?
        Und was passiert?

        Was ist mit Organisation, die sich dagegen wehren? Greenpeace, Robin Wood, …? Sie werden bespitzelt!
        Ich höre an dieser Stelle mal auf.

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 18. Mai 2010 · 12:24 Uhr

        Nee, ist das krank.

  41. Christel Müller 14. Mai 2010 · 17:32 Uhr

    Das Wahlergebnis hat für Frau Kraft die unangenehme Folge, dass sie einen 2. Koalitionspartner schon allein deshalb braucht, weil die Genossen bei der Wahl einer Ministerpräsidentin doch recht unzuverlässige Kantonisten sind.
    Da braucht man eine satte Mehrheit, um überhaupt eine Regierung bilden zu können.
    Hoffentlich sind sich die SPD Abgeordneten darüber im Klaren, dass sie, mit einem Eiertanz wie in Hessen oder Schleswig- Holstein, die eine Hälfte der Wählerschaft auch richtig verärgern können.
    Sollten die Herren Sozialdemokraten dieses Mal dafür sorgen,dass Herr Rüttgers weiterhin das Sagen hat, sehe ich eine Eintrittswelle von weiblichen Mitgliedern bei den Linken kommen. Und ich werde dabei sein.

  42. Gerd Schibulski alias THE ZONK 14. Mai 2010 · 17:50 Uhr

    Woher soll das bedingungslose Grundeinkommen denn herkommen?
    Aus der Luft?

  43. Dieter 15. Mai 2010 · 10:17 Uhr

    Na „Gerg Schibulski“, ich kann den Ulli Müller nur unterstützen, denn was du von dir gibst ist zum kotzen, wenn man von der DDR spricht dann muß man auch wissen das die SED eine Partei war von CDU-ost, FDP-ost und ein Teil KPD die nannten sich SED.
    Frag doch mal die Kanzlerin Angela Merkel, sie war doch die große FDJ- Führerin, nach zu lesen in der Biographie von ihr von Languth,
    heute will da keiner mehr was von wissen, die SPD-ost war immer die Partei wie sie heute noch ist.
    Wär hat denn das große Geld in der Schweiz wo man augenblicklich von spricht?
    Ich staune nur, unter Bundeskanzler Helmut Schmidt, haben wir die ersten Schritte zur Wiedervereinigung gemacht, da haben die schwarzen alle gerufen „die Kommunisten“ und heute wir haben die Wiedervereinigung da sagen alle schwarzen das sind wir gewesen, weil Kohl zufällig Kanzler war.

  44. Hardy 16. Mai 2010 · 10:53 Uhr

    Leute so bitter es ist: Macht ne große Koalition! Ihr kriegt sie jetzt günstig, größtenteils zu unseren Bedingungen!
    Wenn ihr es mit dieser Chaostruppe von den Linken macht – und sie SIND eine Chaostruppe!! – zerreisst ihr die Partei!!

  45. Gerd Schibulski alias THE ZONK 20. Mai 2010 · 7:50 Uhr

    @ all
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,695759,00.html
    netter Artikel. ich wette, das wird jetzt wieder schöngeredet…
    @ Ulli
    Wenn ich Dich so lese, dann frage ich mich, in welcher Partei ich bin. Ist das die SPD eines Schmidts oder eines Willi Brandt?
    Und so frage ich mich, wes Geistes Kind man sein muss, um Dein Gefasel toll zu finden, geschweige denn, in Dir einen Demokraten zu sehen.
    Woher kennst Du die BamS so gut?
    Bist ja lustig, behauptest wahrheitswidrig, ich würde die regelmässig lesen. Willst wieder billig diffamieren, wo es an Inhalt und Faktenwissen fehlt?

    Ziemlich arm…
    Ich hatte mir etwas Besseres von Dir versprochen, aber vielleicht ist meine Hoffnung da in Dich grösser als Dein intellektuelles Vermögen.
    Nun… da stehen wir nun..
    Also Deinen Fragen zufolge soll ich für Dich die Welt retten, wobei Du noch nicht mal eine in Sachen NRW beantwortet hast… und erwartest, dass ich Dir hier in ein par Zeilen Nachhilfe in Sachen Weltpolitik gebe.
    Nee lass man.
    Uns unterscheidet zu viel
    Ich schreibe das Wort AtomKRAFTwerke ruhig hin… Ach – KRAFT im Namen? Na schau doch mal! Hannelore Atomkraftylani – welch nettes Wortspiel.
    Wieso ist der Name KRAFT im Bezug auf Wortspiele nur so negativ besetzt?
    Ich denk da immer an die NS- Rabulistik… Kraft durch Freude – und schlimmeres. Auch wenn Hannelore nichts dazukann – das Zusammengehen mit den Linken fördert bei mir derartige Assotiationen. Zusammengehen mit extremisten?
    Jaja, die Fahne der sie folgen ist egal, die Wirkungsweise dieselbe – so ist das nun mal bei Totalitären, Kommunisten wie Nazis, Extremisten, Diktatoren… deswegen waren die Wortspiele hier (Restaurant „KRAFTVOLL“) aus meiner Sicht doch sehr unglücklich gewählt.

    Wenn Dich die Banken, die Unternehmen und die Versicherungen mit ihren Forderungen überziehen, dann arbeite doch mal, damit was reinkommt. Dann kommst Du auch mit denen klar.
    Auch wenn einiges im Argen liegt: Keine Bank, keine Geldtransaktion, keine Versicherung kein Schutz zB bei Unfall, keine Unternehmen gleich keine Arbeitsplätze.
    Oder wie arbeitest Du?
    Lebst von Luft und Liebe?
    Was ich unseren Soldatinnen und Soldaten für AFG wünsche: Ein Parlament, welches sich zu einem klaren, strategisch definierten Auftrag bekennt und hinter seiner Truppe steht.
    Denn das hat rot- grün versäumt: Als wir und unser friedensbewegter grüner Koalitionspartner Soldaten ausschickten, um im Land mit der mittlerweile weltweit grössten Rohopium- Exportquote für Stabilität zu sorgen, da haben Schröder und Fischer nicht bedacht, dass die da unten auch zurückschiessen könnten.
    Tja, und unsere friedensaktivierten Grünen sowie unsere eigenen Grosskopferten im Parlament haben versäumt, eine Exit- Strategie zu entwickeln.
    Jetzt stehen wir da und kreiden der CDU das an, was wir versaubeutelt haben…
    Was Mietwucher, Hartz IV, etc. angeht:
    Ich kenne beide Seiten. Habe Hartz IVer gesehen, die elektronisch vollausgestattet auf dem neuesten Stand waren (das HiFi- und PC- Equipement gehörte jemand anderem,natürlich), oder Familien, die zwar ein kleines Kind, aber kein Geld mehr für Strom hatten.
    Das war schreiendes Elend und sie konnten nichts dafür. Klassisch: Mann hatte Job, wird arbeitslos, dann das… denen konnten auch die Ratschläge des SPD- Mitgliedes Thilo Sarrazin nicht mehr helfen, so in Sachen Kochen, Einkauf und so.
    Willst Du denen bedingungsloses Bürgergeld geben – oder dem Mann mit einem Job eine Perspektive verschaffen, seine Familie in Würde ernähren zu können?
    Weisst Du, was es kostet, ein kleines Kind heutztage durchzubringen, Ulli?

    Wir brauchen Jobs, Ulli, denn wo soll denn sowas wie Dein komisches Bürgergeld herkommen?
    Wer solls erwirtschaften?
    Und wie willst Du da eine Verteilungsgerechtigkeit hinkriegen, wenn auf der einen Seite der Bedürftige, auf der anderen Seite der, der über ein grosses Einkommen verfügt und wieder auf einer anderen Seite der Sozialschmarotzer steht?
    Alle kriegen 1200 Euro vom Staat?
    Da siehste dann den Staat bald an allen seiten stehen.
    So´n Mist machen noch nicht mal die Ölscheichs, die Kohle wie Dreck haben. Die machen das anders, die regeln das über Steuererleichterungen, freie Heilfürsorge und so. Aber die können die Kohle auch latzen.
    Hier, einer vom Haus, was für Dich, mein kommunistischer AgitProp:
    Weisst Du, warum unsere Parlamentarier mit Dienstwagen und Chaffeur fahren, statt mit Bus und Bahn?
    In Bus und Bahn musst Du in bar bezahlen :-)
    Du bist mir der klassische Dumpfbacken- Revoluzzer: mit vollen Hosen, geregeltem Einkommen und sicherer Position en Kommunismus herbeireden.
    Jaja, mit vollen Hosen ist gut stinken.
    Wenn ich auf Wandel setze, dann auf Leute mit Geist. Mit den Linken geht das nicht, also setze ich – Deine Polemik aufgreifend – auf den Papst. Schon mal nachgerechnet, was die Kirche für die Armen bewegt? Da können wir als SPD so mit solchen Vollsteckern, Eigentumsenteignern und Kommunistenherbeirednern wie Dir nicht mithalten.
    Wenn Du sagst, wir brauchen den Wandel zur Demokratie… die hatten wir. Bis die Parlamentarier wieder die Selbstbedienung entdeckten. Was Machterhalt angeht, da sind sie alle gleich… wie war das noch mit Gabriel und VW zum Beispiel? Hach, da gibt es tausende solcher Beispiele…
    Und ich wette um nen Kasten Top- Schampus: Wenn Du die linken mal an die Tröge bringst, dann hast Du irgendwann wieder die Nomenklatura wie in der DDR oder der Sowjetunion… Edel- Bezirk Berlin- Wandlitz, Honeckers Jagdwagen mit hydraulischem Gewehrheber , tolle private Feste im Namen des Volkes, West- Pornos für Honeckers Datsche, goldene Wasserhähne für die Parteielite und so weiter.
    Auf der anderen Seite haste dann wieder den Normannenstrassen- Verein für´s Volk, da sind sich alle totalitären Systeme gleich.
    Vielleicht solltest mal mit Opfern des SED- Regimes reden, die erzählen Dir etwas wie aus einer anderen Welt…
    Bin gespannt, wie Du hier weiter die „Machtergreifung“ durch die Linke weiter schönredest.

    • UlliMueller 20. Mai 2010 · 11:17 Uhr

      Ja Zonki,

      nicht nur WamS und BamS sind dein, sondern auch die „Bild am Montag“ (Biermann)
      Hast wieder schön abgeschrieben bei den Neoliberalen.
      Aber, du hast mal wieder nicht ein Beleg für deine Hetze geliefert.
      Bürgerliche Phrasen, wer schafft Arbeitsplätze etc.
      Was sagst du zu denen die Arbeitsplätze vernichten, des Profits wegen? Wo, was sind die extremistischen Forderungen der Linken?
      Auch deine allgemeine Kritik am Parlamentarismus, vollkommen saft- und kraftlos (extra nicht groß geschrieben). Das haben die Genossen Landauer oder Rocker besser gekonnt! Was ist Rot-Rot-Grün in Norwegen, sind die Lappen schon alle versklavt?
      Es gab Leute, die sich zu Zeiten des Osten im Sytem gesuhlt haben, welche die in Opposition waren und es gab Leute die das kritisierten, es gibt Leute, die suhlen sich hier im Kapitalismus, trotz Kriegspolitik und Unterdrückung im eigenen Land und den Rohstoffländern und es gibt Leute die das kritisieren.
      Und es gibt Leute, die sind bei den Nazis mitgeschwommen, in der DDR und hier im Kapitalismus, die findest du heute in cdU und fdP.
      Darum halte ich eine Zusammenarbeit mit Leuten, die für ihren eigenen Vorteil über Leichen gehen und das Fähnchedn immer nur in den Wind halten für das Grundübel!
      .
      Und wenn ich, weil der Wähler es so entschied, nun mal noch Partner brauche, dann nicht solche Schleimer!
      Und was will ich machen, unser Ministerium für Bildung hatte doch den tollen Wahlomat,
      dort habe ich wahrheitsgemäß im Sinne meiner christlichen Erziehung, sozial, friedensliebend, radikal demokratisch, dem Nächten gegenüber verantwortungsbewusst, … geantwortet,
      was kam heraus?

      ganz weit oben Die Linken
      weiter abgschlagen, Grüne, SPD
      dann mit Abstand die Piraten,
      weiterer Abstand die REPs
      und dann kamen fast auf Augenhöhe CDU-FDP-NPD

      (hatte getz nur diese Parteien zum Vergleich angewählt, weiß nicht wo Tierschutz oder … standen)
      .
      Und ich muss dir gestehen, ich denke, die Menschen an sich waren im Osten viel freier als hier im Westen und das mache ich daran fest, dass die Menschen so frei waren, dass sie sich am Strand nackig zeigten. Eine Kultur, die von den Wessies in den letzten Jahren zurückgedrängt wurde.
      Der Kapitalismus baut sich nun mal auf Konkurenz und nicht auf Solidarität und Nächstenliebe auf.
      Bitte Zonki,
      bring doch einmal Fakten und nicht nur abgedroschene Phrasen, erzähl nicht immer von gestern, was ist mit heute?
      Eure Taktik ist doch wieder nur eine fortschrittliche Politik in NRW zu verhindern um den käuflichen M.-Präsidenten und seine käufliche Blockpartei zu re-installieren.

      • UlliMueller 20. Mai 2010 · 13:49 Uhr

        Was ich ganz vergessen habe,
        .
        wie kann ein Durchblicker wie du auf die vorgeschobenen Argumente für den Kriegseinsatz in Afghanistan reinfallen.
        .
        Stabilität bringen, dafür hatten doch die USA die Taliban vorgesehen, die haben es geschafft, damals wurden nicht so viele Drogen angebaut wie heute und es herrschte (leider auch) Ruhe, nur die Taliban waren den USA nicht mehr Freund genug, um die gewünschte US-Gazpipiline sicherzustellen. Erinnere dich, 1980 haben wir als kleines US-Anhängsel, die Olympischen Spiele boygottiert, weil die UdSSR einer ihr befreundeten „westlich“ orientierten Regierung im Kampf gegen die fundamentalistischen MUslime in Afghanistan zu Hilfe eilte. Damals lieferte die Nato Waffen an die fundamentalistischen Destabilisatoren, Muslime/Warlords. Es ging auch damals (wie heute), um die Strategien zur langfristigen Sicherstellung der Energieversorgung der USA. Ud außerdem brauchten die USA nach ihrem September ein Frustablassventil.
        .
        In Afgahnaistan unterstützt der Westen ein Regime, das er selbst installiert hat, das über keinen Rückhalt in der Bevölkerung verfügt, das Korrupt ist, durch Wahlfälschung an der Macht ist (Einschätzung der EU-Beobachter), Familienbande, die dick im Drogengeschäft drinstecken, …! Desweiteren wird auch ein nördlich angesiedeltes totalitäres Regiem mit Waffen zum Kampf gegen das eigene Volk durch die BRD beliefert, um die Stabilität der Region zu sichern.
        Und ich muss dir gestehen, Politiker die dagegen nicht NEIN rufen, mit denen habe ich dicke Probleme.
        .
        Und Leute, die sich nicht gegen diesen Einsatz aussprechen, sind entweder … oder haben keine Ahnung.

      • Gerd Schibulski alias THE ZONK 20. Mai 2010 · 16:23 Uhr

        @ Ulli
        Ja klar. Tolles Statement von Dir:
        „Und ich muss dir gestehen, ich denke, die Menschen an sich waren im Osten viel freier als hier im Westen und das mache ich daran fest, dass die Menschen so frei waren, dass sie sich am Strand nackig zeigten. Eine Kultur, die von den Wessies in den letzten Jahren zurückgedrängt wurde.“.
        Tolle Aussage, sie bleiben nur beim Schwimmen in Elbe und Ostsee mit ihren nackten Körpteilen am Stacheldraht hängen, wenn sie Richtung Westen wollten!
        Los Ulli, rauch weiter Dein Matratzenkraut!

  46. lucie 20. Mai 2010 · 17:30 Uhr

    Große Koalition also – ich bin sprachlos!
    Gebt mir meine Stimme zurück!

    Ich habe doch nicht links gewählt, damit der korrupte Rüttgers-Club an der Macht bleibt.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.