Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Foto: Uta Wagner

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Foto: Uta Wagner

Endlich ist es so weit: Unsere kompetente und durchsetzungsfähige Ministerpräsidentin bringt Frischluft in das bisher rein patriarchalisch geprägte  Amt des Bunderatsspräsidenten. Erst im Juli konnte sie ihren Wahlerfolg zur Ministerpräsidentin feiern, nun gibt es schon wieder Grund zur Freude- als Bundesratspräsidentin wird sie ab jetzt die Interessen aller Länder vertreten.

Am Freitag, den 15. Oktober, entschieden die Mitglieder der Länderkammer einstimmig für sie. Bereits am 1. November wird sie das Amt übernehmen und gleichzeitig ihren Vorgänger  Bremens Bürgermeister Jens Böhrsen (SPD) ablösen. Während Kraft mit Spannung ihrer neuen Aufgabe an der Spitze der Länderkammer entgegensieht, freut sich auch Böhrsen für die Genossin: “Die Wahl ist durchaus historisch. Somit hat die gesellschaftliche Normalität ein weiteres Verfassungsorgan erreicht.“ Böhrsen wird neben Horst Seehofer (CSU) das Amt des Vizepräsidenten übernehmen.

Hier geht es zum Artikel von  SPIEGELonline.

Das ist die Homepage des Bundesrats.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

2 Kommentare

  1. Winfried Sobottka 25. Oktober 2010 · 15:20 Uhr

    Die SPD hat ihre Zukunft hinter sich. :)

  2. The Zonk alias Gerd Schibulski 27. Oktober 2010 · 0:01 Uhr

    Und so wird unsere „kompetente und durchsetzungsfähige Ministerpräsidentin“ vielleicht mal enden:

    http://www.zeit.de/2010/43/DOS-Agenda-2010

    Hilfestellung kann da Heide Simonis geben:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,725315,00.html

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.